Teo Otto Theater

Tap Pack: Publikum feiert Stepptanz aus Australien

The Tap Pack lieferten eine explosive Show mit Witz und Sex-Appeal. Das Teo Otto Theater war gut besucht.

Inspiriert vom „Rat Pack“: The Tap Pack.

Von Sabine Naber

Remscheid. The Tap Pack brauchten nicht lange, um die Gäste im Teo Otto Theater in Stimmung zu bringen. Gleich nach der ersten Einlage, die die fünf am Freitagabend auf der Bühne zelebrierten, jubelte das Publikum, das zahlreich erschienen war, und klatschte den Rhythmus enthusiastisch mit.

Eigentlich wollten die Stepptanzkünstler aus Australien bereits 2021 nach Remscheid kommen, mussten ihren Auftritt damals aber absagen. Nun sind sie auf Tour in Deutschland und Österreich – und holten ihre sehenswerte Show im Teo Otto Theater nach. Und das Publikum feierte sie.

Das Ensemble hat sich in seiner Show vom berüchtigten „Rat Pack“ inspiriert lassen, zu dem Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Junior gehörten. Stimmlich konnten sie bei ihrem Auftritt mit den Sängern nicht konkurrieren, ihr Entertainment aber war fantastisch.

Im Anzug, mit Krawatte oder Fliege um den Hals sprangen sie rasant über den Tresen der rot ausgeleuchteten Bar, schmetterten den Musicalsong „The Lady is a Tramp“ und steppen auf den Punkt genau. Bei der Show wurde das Publikum immer wieder dazu eingeladen, mitzumachen: Wenn The Tap Pack schnippten, schnippten die Gäste mit.

Mehr aus dem Teo Otto Theater

Die Truppe sang ein hingebungsvolles „Night and Day“, schlitterte über die Bühne, tanzte um lange Holzstangen oder um die Mikroständer, während rotes, blaues und weißes Scheinwerferlicht den Theatersaal flutete. Dann wurde plötzlich eine Platte auf den Boden gelegt, Sand darüber gestreut – und auch darauf wurde getanzt. „Den Sand haben wir natürlich vom Strand aus unserer Heimat importiert“, erklärte einer des „Packs“.

Jetzt war wieder Mitmachen angesagt: Einer der Künstler setzte sich auf eine Trommel, brachte sie mit den Händen zum Klingen und forderte das Publikum nur mit Gesten auf, einmal in die Hände zu klatschen, nachdem er einmal die Trommel geschlagen hatte. So ging es weiter, Publikum und Trommler steigerten sich immer mehr – es war ein gemeinsamer, großer Spaß.

Als die Melodie des Westernklassikers „Spiel mir das Lied vom Tod“ erklang, herrschte Gänsehaut-Atmosphäre. Die Scheinwerfer beleuchteten nur die Füße von zwei Tänzern. Ein schwarz-weißes und ein braunes Paar Schuhe kamen aufeinander zu, eine Peitsche knallte, Pferde wieherten, Schüsse ertönten. Mit dem linken Fuß zog einer von ihnen die Trennlinie. Blitzschnell klackten die Fußspitzen und dann die Fersen auf den Holzboden. Ein Schrei! Die Tänzer erzählten hier die Geschichte nur mit ihren Füßen. Einfach großartig!

Nächste Termine im Teo Otto Theater: 4. Philharmonisches Konzert der Bergischen Symphoniker: Mittwoch, 23. November, 19.30 Uhr. „Kall nit - Stell Dich!“ mit Horst Kläuser am Donnerstag, 24. November, fällt aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Frau verliert Kontrolle über Pkw und rammt mehrere Ausstellungsfahrzeuge
Frau verliert Kontrolle über Pkw und rammt mehrere Ausstellungsfahrzeuge
Frau verliert Kontrolle über Pkw und rammt mehrere Ausstellungsfahrzeuge
Busfahrplan: Das ändert sich ab Sonntag
Busfahrplan: Das ändert sich ab Sonntag
Busfahrplan: Das ändert sich ab Sonntag
Trauer um Markus Wolff
Trauer um Markus Wolff
Trauer um Markus Wolff
Reichsbürger beschäftigen Stadtverwaltung
Reichsbürger beschäftigen Stadtverwaltung
Reichsbürger beschäftigen Stadtverwaltung

Kommentare