Praxis ohne Grenzen

Ärzte-Team hilft ehrenamtlich kranken Menschen

Die Praxis ohne Grenzen hat eine größer Spende von Michael Altena erhalten. Schatzmeisterin Petra Haenel (li.) hat den Scheck schon verbucht. Dr. Bettina Stiel-Reifenrath überreicht das „Ehrentrikot“ an den Spender. Foto: Roland Keusch
+
Die Praxis ohne Grenzen hat eine größer Spende von Michael Altena erhalten. Schatzmeisterin Petra Haenel (li.) hat den Scheck schon verbucht. Dr. Bettina Stiel-Reifenrath überreicht das „Ehrentrikot“ an den Spender.

Die Praxis ohne Grenzen versorgt Patienten, die in keiner Krankenkasse sind. Der Ex-Unternehmer Michael Altena erhält das Spender-Ehrentrikot.

Von Peter Klohs

Remscheid. „Gesundheit ist kein Privileg, sondern ein Menschenrecht.“ Nach diesem Motto hilft die Remscheider Institution „Praxis ohne Grenzen“ medizinisch diejenigen Menschen, die über keine Krankenversicherung verfügen. „Das kann unterschiedlichste Gründe haben“, weiß Dr. Bettina Stiel-Reifenrath, Vorsitzende des Vereins. „Das können wohnungslose Menschen sein, oder Hilfsbedürftige, die sich nicht ausweisen können, Flüchtlinge, Asylbewerber, EU-Migranten bis hin zu ehemaligen Selbstständigen, die den Versicherungsschutz verloren haben.“

Seit 4. November 2015, dem Tag, an dem die erste Sprechstunde der „Praxis ohne Grenzen“ stattfand, arbeitet ein Team von Ärzten für den Verein, die allesamt ehrenamtlich tätig sind. „Wir erfahren dankenswerterweise sehr viel Unterstützung“, freut sich Dr. Stiel-Reifenrath. „Wir haben mit der Bergischen Apotheke in Lennep eine Partnerapotheke gefunden und können auf Partnerpraxen zurückgreifen, die alle Fachrichtungen abdecken. Die Chefärzte aus dem Sana-Klinikum unterstützen uns auch vorbildlich.“

Sprechstunde für Menschen, die medizinischer Hilfe bedürfen, die jedoch nicht über eine Krankenversicherung verfügen, ist an jedem Mittwoch von 17 bis 18 Uhr in der Praxis an der Wülfingstraße, die sich im gleichen Gebäude wie die Remscheider Tafel befindet. Die Erstbehandlung ist in jedem Fall kostenlos. Bei Bedarf können Spezialärzte hinzugezogen werden.

Aus ihrer mehr als fünfjährigen Tätigkeit für „Praxis ohne Grenzen“ schildert Bettina Stiel-Reifenrath einige Einzelschicksale, bei denen dem Zuhörer der Atem stockt. Sie berichtet von tapferen Jugendlichen mit ungemein schmerzhaften Brandverletzungen, von bösartigen Nasentumoren, von schwangeren Frauen aus Rumänien.

Praxis ohne Grenzen in Remscheid: Krankenversicherung für alle wäre billiger

Dass in Deutschland Menschen ohne Krankenversicherung leben müssen, ist für den Verein und seine Vorsitzende ein Unding. Bettina Stiel-Reifenrath wird deutlich: „Es ist eine Schande für ein so reiches Land, dass Menschen in ihm leben, die keine Krankenversicherung haben.“ Und fügt hinzu: „Krankenversicherung für alle wäre billiger als das, was jetzt und hier geschieht.“ Und wieder schildert sie Schicksale, die anschaulich belegen, dass das Gesundheitswesen in unserem Land alles andere als fehlerfrei ist. „Dabei“, weiß die Ärztin, „bekommt man alle Menschen, die irgendwann einmal krankenversichert waren, auch wieder in die Krankenversicherung hinein. Das ist anstrengend, aber es geht.“

Der ehemalige Remscheider Unternehmer Michael Altena hat die Entwicklung der „Praxis ohne Grenzen“ von Anfang an verfolgt und seit 2019 auch finanziell unterstützt. Nunmehr hat er erneut gespendet. „Die Arbeit der Praxis ist so immens wichtig“, erzählt er über seine Motivation, „und darf durch Corona nicht in den Hintergrund gerückt werden. Als ehemaliger Unternehmer weiß ich, dass man frühzeitig handeln muss, um etwas bewirken zu können. Ich möchte durch meine Spende die Arbeit der Praxis in den Fokus rücken und gleichzeitig die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter motivieren. Die Herausforderungen werden nicht kleiner.“ 5000 Euro hat Michael Altena gespendet, „die größte uns überlassene Spende einer Einzelperson“, wie Schatzmeisterin Petra Haenel verrät.

Bettina Stiehl Reifenrath kann auf ein kompetentes Team von erfahrenen und sensiblen Ärztinnen und Ärzten zurückgreifen. Ihr Dank an ihr Team ist nicht in Worte zu fassen. Ihre Augen leuchten, wenn sie davon erzählt. Michael Altena nickt bestätigend. „Danke für die tolle Arbeit.“

Die Praxis ohne Grenzen in Remscheid

Angebot: Menschen, die medizinische Hilfe benötigen, jedoch über keine Krankenversicherung verfügen, können sich an die „Praxis ohne Grenzen“ in der Wülfingstraße 1 in Lennep wenden. Dort sind Mediziner ehrenamtlich im Einsatz.

Informationen: Auf der Internetseite findet man alles Wissenswerte über den Verein sowie die Kontonummer für Spenden: medizinische-hilfe-remscheid.de

Kontakt: Tel. (02 1 91) 46 29 922

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Betrüger versuchen Menschen Geld abzuknöpfen
Betrüger versuchen Menschen Geld abzuknöpfen
Betrüger versuchen Menschen Geld abzuknöpfen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare