Pfadfinder setzen Zeichen mit dem Friedenslicht

-
+
-

-zak- Die Wallburgstraße 62 in Reinshagen ist seit Sonntagabend Anlaufstelle für alle, die ein Friedenslicht aus Betlehem anzünden wollen. Dafür sorgt der Pfadfinderstamm Grafen von Berg, dem es im Corona-Jahr ein besonderes Anliegen war, mit der Aktion ein Zeichen zu setzen. Der Weihnachtsbrauch gehe auf das Jahr 1986 zurück, erklären die Pfadfinder.

Damals hatte eine Journalistin die Idee: „Ein Licht aus Betlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen.“ Seither wird es vor Weihnachten in der Geburtsgrotte Jesu am ewigen Licht entzündet und versandt. Interessierte haben bis 31. Dezember, täglich von 8 bis 21 Uhr, die Gelegenheit, an dem Licht ihre Kerze zu entfachen. Alleinlebenden, kranken und alten Menschen kann das Friedenslicht auf Nachfrage gebracht werden, so die Organisatoren (v.l) Winfried und Cornelia Hoffmann – hier mit Ilse Wilcke und Christel Kersting. Kontakt, Tel. (02191) 77895. Foto: Doro Siewert

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
Gegen Hauswand geprallt: Autofahrer aus Remscheid nach Unfall in Lebensgefahr
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen
Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor
Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor
Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder
Feuerwehrleute werben als Fotomodelle um neue Mitglieder

Kommentare