Bis zu 30 Jugendliche feierten

Ordnungskräfte lösen Corona-Party auf

Die Schonfrist ist vorbei. Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst greifen bei Verstößen gegen Corona-Regeln stärker durch. Foto: Roland Keusch
+
Die Schonfrist ist vorbei. Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst greifen bei Verstößen gegen Corona-Regeln stärker durch.
  • Axel Richter
    VonAxel Richter
    schließen

30 Jugendliche feierten auf Spielplatz – Kicker trafen sich auf Fußballplatz – Querdenker blieben Schulen fern.

Von Axel Richter

Remscheid. Die Phase des Ermahnens und Werbens ist vorbei: Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst gehen mittlerweile hart gegen diejenigen vor, die sich nicht an die Corona-Schutzmaßnahmen halten. Allein am Wochenende kam es zu 75 coronabedingten Einsätzen. Auf einem Spielplatz lösten die Einsatzkräfte ein Trinkgelage von bis zu 30 Jugendlichen auf. Um Fußballer vom derzeit verbotenen Kicken auf Sportplätzen abzuhalten, wird dort künftig das Flutlicht abgedreht.

„Das macht uns allen keine Freude“, erklärt Viola Juric, Sprecherin des Corona-Krisenstabes. Angesichts des nach wie vor hohen Infektionsgeschehens in Remscheid „bekommen wir die nach wie vor zahlreichen Verstöße aber anders nicht in den Griff“. Die Rede ist von illegalen Partys in Wohnungen, übervollen Geschäften, Sportlern, die sich zum Mannschaftssport treffen, und Jugendlichen, die sich auf öffentlichen Plätzen zum Zechen versammeln. Allein am Freitag und Samstag schrieben die Ordnungskräfte deshalb 12 Anzeigen und sprachen 24 Platzverweise aus.

„Damit wollte man nur den 9. November instrumentalisieren.“

Thomas Neuhaus, Krisenstab

Hotspot war der Spielplatz an der Ecke Loborner Straße / Rosenhügeler Straße. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung trafen Polizei und Ordnungsamt am Freitagabend gegen 19.30 Uhr auf 30 Jugendliche. Die Hälfte der Partymacher machte sich rechtzeitig davon, von den anderen nahmen die Beamten die Personalien auf. Sie müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Bewahrheitet sich damit die Prognose der Betreiber von Kneipen, Bars und Gaststätten, wonach die Feierfreudigen in die Öffentlichkeit ausweichen, während sie ihre Läden geschlossen halten müssen? Bei Kontrollen in 17 Betrieben stellte der Ordnungsdienst keine Verstöße fest. In einem Supermarkt dagegen schon. Dort befanden sich zur gleichen Zeit mehr Kunden, als es erlaubt ist. Der Krisenstab kündigt den Geschäften in dieser Woche weitere Kontrollen an.

Auf den Sportplätzen in Bergisch Born und Honsberg greift die Stadt unterdessen zu drastischen Maßnahmen und deaktiviert das abendliche Flutlicht. „Uns haben Hinweise erreicht, dass sich auf beiden Plätzen unabhängig voneinander viele Menschen aufhalten“, berichtet Viola Juric. Offenbar hatten sie sich dort zum Fußballspielen getroffen. Doch alle Mannschaftssportarten sind im Lockdown verboten.

Trotz der härteren Gangart, den die Stadt zwischenzeitlich eingelegt hat: Diejenigen, die sich selbst Querdenker nennen und die Coronaschutz-Maßnahmen des Staates ablehnen, traten am Montag in Remscheid nicht in Erscheinung. Wie berichtet, hatte eine jener Gruppen angekündigt, bundesweit Kinder auf dem Schulweg ansprechen zu wollen, um ihnen nutzlose Schutzmasken aufzusetzen und auch CO2-Tests unter der Atemmaske vorzunehmen. Nach Kenntnis von Stadt und Polizei kam es dazu in Remscheid bislang nicht. Beide hatten sich einsatzbereit gezeigt. „Ich glaube aber, dass man damit nur die Behörden in Alarm versetzen wollte“, sagt Krisenstabsleiter Thomas Neuhaus. „Damit wollte man nur den 9. November für sich instrumentalisieren.“

Corona-Fakten

36 Covid-19-Patienten werden stationär behandelt, davon liegen 10 auf der Intensivstation. Insgesamt wurden 1413 Remscheider positiv auf Sars-CoV-2 getestet. 22 Menschen sind gestorben.

Folgende Gruppen sind in Quarantäne: Drei Klassen/Stufen der Nelson-Mandela-Schule, 6b und 11 Albert-Einstein-Schule, 5f Sophie-Scholl-Schule, 8a/b Leibnitz-Gymnasium, MF19a und MF20a Berufskolleg Wirtschaft, 8c plus 8Tc-Kurs. Alexander-von-Humboldt-Realschule, 3a GGS Daniel Schürmann, 3b GGS Hasten und die ganze Kita DRK Alleestraße.

In unserem Live-Blog finden Sie die neuesten Informationen zu Entwicklungen rund um das Coronavirus in Remscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8

Kommentare