Aufführung

Oratorium: Wer will bei „Elias“ mitsingen?

Der Mozart-Chor unter Leitung von Christoph Spengler kommt wieder zusammen.
+
Der Mozart-Chor unter Leitung von Christoph Spengler kommt wieder zusammen.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Aufführung am 5. November.

Remscheid. Es ist eines der bedeutendsten Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy für Orchester und Chor: das monumentale Oratorium „Elias“. Am Samstag, 5. November, werden dabei an die 100 Musikerinnen und Musiker sowie Sängerinnen und Sänger die Lutherkirche zum Beben bringen. Und wer mag, kann sogar Teil dieses großen Gesamtwerks werden. Wir geben einen Überblick.

Das Projekt: Beim Oratorium am 5. November treten ein erlesenes Solisten-Ensemble, der Remscheider Mozart-Chor und die Bergischen Symphoniker unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Christoph Spengler auf. Hierfür werden Sängerinnen und Sänger gesucht. Denn der Chor wird ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtwerks: Etwa 50 werden dabei sein.

Das Werk: Das Oratorium „Elias“ über die Geschichte des biblischen Propheten ist eines der berühmtesten Mendelssohn-Werke. Es wurde 1846 in Birmingham uraufgeführt. Aufgrund seiner packenden szenischen Dramatik und der mitreißenden Chöre erfreut sich das Oratorium insbesondere bei Amateurensembles hoher Beliebtheit. Es sieht auch Solo-Rollenstimmen für Sängerinnen und Sänger vor, zudem viele Instrumente.

Der Mozart-Chor: Der Mozart-Chor ist ein Projektchor, der nicht dauerhaft wöchentlich probt, sondern sich punktuell zu großen Konzertprojekten trifft. In wenigen, intensiven Proben wird das Werk einstudiert. „Der Kniff dabei ist, dass die Sängerinnen und Sänger mit eigens dafür zur Verfügung gestellten mp3-Übehilfen vorbereiten können, so dass in den Proben das lästige ,Töne pauken‘ entfällt und sofort mehrstimmig gesungen werden kann“, erklärt Chorleiter Christoph Spengler. Auch Pianist Harald Mohs ist bei allen Probenterminen dabei und spielt den Orchesterpart auf dem Klavier, so dass sich die Sängerinnen und Sänger von Anfang an am großen Klang erfreuen können.

Proben: Insgesamt acht Proben an Samstagen und Sonntagen von jeweils 15 bis 18 Uhr sind angesetzt, ehe es zur Generalprobe und zur Aufführung kommt. Die Proben finden in der Versöhnungskirche Remscheid statt. Los geht es mit der ersten Probe am Sonntag, 25. September. Den genauen Probenplan können Interessierte der Webseite unter „Termine“ entnehmen:

www.remscheider-mozart-chor.de

Mitmachen: Wer mitsingen möchten, schreiben vorab eine E-Mail an Chorleiter Christoph Spengler:

spengler@cspengler.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Wie sieht die Zukunft in Remscheid aus?
Wie sieht die Zukunft in Remscheid aus?
Wie sieht die Zukunft in Remscheid aus?
Arbeitskreis plant Remscheider CSD
Arbeitskreis plant Remscheider CSD
Arbeitskreis plant Remscheider CSD
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei

Kommentare