Kinderschutzbund

Offener Brief zu autofreier Ratssitzung

Karl-Richard Ponsar fordert eine autofreie Ratssitzung einmal im Jahr.

Remscheid. Genau ein Jahr ist es her: Karl-Richard Ponsar, Vorsitzender des Kinderschutzbundes Remscheid, erneuert seinen offenen Brief vom 16. November 2021 an Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und die Ratsfraktionen. Zweimal sei das Thema zwar in Gremiensitzungen mitgenommen worden. „Es gibt aber bis heute keine Antwort“, sagt Ponsar.

In dem offenen Brief fordern der Vorsitzende des Kinderschutzbundes und das Bündnis Remscheid die Ratsmitglieder dazu auf, einmal im Jahr eine autofreie Ratssitzung durchführen – verbunden mit einer Tagesordnung, die sich vorrangig um aktuelle Klimathemen in Remscheid dreht. „Als Vater, Großvater und Vorsitzender des Kinderschutzbundes frage ich mich, warum ist es bisher nicht dazu gekommen? Warum fällt, die Entscheidung, einmal im Jahr zu einer Ratssitzung zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV zu kommen, so schwer?“ Schließlich sei Klimaschutz auch Kinderschutz. -mw-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Auf der Asche entstehen Doppelhäuser
Auf der Asche entstehen Doppelhäuser
Auf der Asche entstehen Doppelhäuser
A1 bei Remscheid nach Unfall wieder frei
A1 bei Remscheid nach Unfall wieder frei
A1 bei Remscheid nach Unfall wieder frei
Nummer 1: Er ist ihre, sie ist seine
Nummer 1: Er ist ihre, sie ist seine
Nummer 1: Er ist ihre, sie ist seine
LKW-Unfall: A46 zwischen Haan und Wuppertal derzeit voll gesperrt
LKW-Unfall: A46 zwischen Haan und Wuppertal derzeit voll gesperrt
LKW-Unfall: A46 zwischen Haan und Wuppertal derzeit voll gesperrt

Kommentare