Digitale Formate

OB: Debatten möglichst

Normalerweise tagen die Fachausschüsse in Remscheid öffentlich.

In Zeiten der Pandemie, in denen Sitzungen reihenweise ausfielen, griffen Verwaltung und Politiker aber auf Infoveranstaltungen im Internet zurück, bei denen Zuhörer nicht zugelassen waren. Das soll sich ändern, wie OB Mast-Weisz zuletzt im Stadtrat bekundete und damit eine Anfrage von Colin Cyrus (Linkspartei) beantwortete. „Ich habe die Hoffnung, dass wir wieder ohne Risiken Termine in Präsenz machen können“, erklärte der OB, der sich in einem „Dilemma“ befand, wie er hinzufügte. Einerseits habe die Presse naturgemäß das Recht, über die Sitzungen im digitalen Format zu berichten. „Anderseits können wir nicht eine Halböffentlichkeit zulassen, bei der interessierte Bürger außen vor bleiben.“ Er warte gespannt auf ein neues Gesetz der Landesregierung, bei dem vorgegeben werde, „wie wir es möglich machen, einen digitalen Raum einzurichten“.

Zuletzt hatte sich unter anderem die Bezirksvertretung Lennep in einer Infoveranstaltung mit dem Aus für das DOC befasst. -zak-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Hier brummt es: Kleiderladen Rosenhügel ist ein Treffpunkt
Hier brummt es: Kleiderladen Rosenhügel ist ein Treffpunkt
Hier brummt es: Kleiderladen Rosenhügel ist ein Treffpunkt
„Überflieger“: Sperrung wird heute aufgehoben
„Überflieger“: Sperrung wird heute aufgehoben
„Überflieger“: Sperrung wird heute aufgehoben
Millionenhohe Investitionen: Mehrere Schulen müssen umziehen
Millionenhohe Investitionen: Mehrere Schulen müssen umziehen
Millionenhohe Investitionen: Mehrere Schulen müssen umziehen

Kommentare