Landtagswahl 2022

Nur David Schichel (Grüne) hat allen Grund zum Strahlen

David Schichel ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Grünen in NRW und in Remscheid.
+
David Schichel ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Grünen in NRW und in Remscheid.
  • Axel Richter
    VonAxel Richter
    schließen

Linke und FDP sind die großen Verlierer der Landtagswahl im Wahlkreis Remscheid und Radevormwald.

Von Axel Richter

Remscheid. Zwar sollte es am Ende nicht für einen Platz im neuen Landtag für ihn reichen, David Schichel von den Grünen hatte dennoch allen Grund zur Freude.

„Mit einem zweistelligen Ergebnis hatte ich nicht gerechnet“, erklärte der grüne Direktkandidat mit Blick auf die Zweitstimmen für seine Partei und zeigte sich auch mit seinem persönlichen Abschneiden im Wahlkreis Remscheid und Radevormwald mehr als zufrieden. Gehen seine Grünen nun mit der CDU im Land zusammen? „Schauen wir mal, wer das beste Angebot macht“, sagt Schichel und antwortet, wie auch seine Spitzenkandidatin Mona Neubaur die Koalitionsfrage schon im Wahlkampf beantwortet haben: „Ich bevorzuge das Bündnis, in dem meisten grünen Themen umsetzbar sind.“

Die AfD ist nirgends dabei, holt aber die meisten Punkte.

Peter Lange, Linke

Tief enttäuscht zeigt sich Peter Lange, Kandidat der Linken. „Wir haben natürlich viel Gegenwind aus Berlin bekommen“, sagt er. Und natürlich seien die Erwartungen deshalb nicht hoch gewesen. Mit einem so desaströsen Abschneiden habe er aber nicht gerechnet. „Da ist für uns auch deshalb traurig, weil wir davon überzeugt sind, hier im Rat eine gute Arbeit zu machen.“ Dort ist der Generationenwechsel unterdessen eingeleitet. Die Jungen in Partei und Fraktion sollen mehr Verantwortung übernehmen.

Den Kopf schüttelt Lange über das Abschneiden der AfD in Remscheid und Radevormwald: „Die AfD ist nirgends dabei, holt aber die meisten Punkte.“ Nicolai Marre, Direktkandidat der AfD aus Wipperfürth, war am Wahlabend für den RGA nicht zu erreichen.

Landtagswahl NRW 2022 Zweitstimmen Wahlkreis Remscheid - Oberbergischer Kreis III

Torben Clever erzielte nur in Bergisch Born ein gutes Ergebnis für die FDP

In Bergisch Born erzielte Torben Clever auch gestern ein gutes Ergebnis. Rund 13 Prozent der Stimmen konnte der FDP-Mann dort holen. Bei den Kommunalwahlen 2020 waren es sogar 19 Prozent. Clever lebt in Bergisch Born. Anderswo gaben ihm die Wählerinnen und Wähler deutlich weniger Stimmen. Und seiner Partei auch.

„Ich hatte nach den Prognosen nicht mit einem Glanzergebnis gerechnet“, sagt Clever. „Dass wir am Wahlabend aber Sorge haben müssen, überhaupt wieder in den Landtag einzuziehen - davon war ich nicht ausgegangen.“ Das Kopf-an-Kopf-Rennen um das Ministerpräsidentenamt habe die Wählerinnen und Wähler möglicherweise dazu veranlasst, ihr Kreuzchen vor allem bei einer der großen Parteien zu machen. In Düsseldorf rechnet Torben Clever nun mit Schwarz-Grün. „Nach dem Ergebnis finde ich das auch richtig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

OGS: Mütter fühlen sich allein gelassen
OGS: Mütter fühlen sich allein gelassen
OGS: Mütter fühlen sich allein gelassen
Darum bleiben Restaurants in Remscheid manchmal dicht
Darum bleiben Restaurants in Remscheid manchmal dicht
Darum bleiben Restaurants in Remscheid manchmal dicht
Wohnen wird im Stadtkern immer teurer
Wohnen wird im Stadtkern immer teurer
Wohnen wird im Stadtkern immer teurer
Schwangerschaft: Der Countdown zum Wunschkind
Schwangerschaft: Der Countdown zum Wunschkind
Schwangerschaft: Der Countdown zum Wunschkind

Kommentare