Nikolaus-Aktion in Lennep

Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung

Anna (r.) findet: „Bounty hat so ein weiches Fell!“ Die Zehnjährige war begeistert von der Nikolaus-Wanderung mit Alpakas, die Stefanie Motzkau (l.) organisiert hatte. Foto: Roland Keusch
+
Anna (r.) findet: „Bounty hat so ein weiches Fell!“ Die Zehnjährige war begeistert von der Nikolaus-Wanderung mit Alpakas, die Stefanie Motzkau (l.) organisiert hatte.

Stefanie Motzkau, Inhaberin der Ranch in Lennep, hatte eine Aktion mit dem Nikolaus organisiert.

Von Timo Lemmer

Remscheid. Von beiden Seiten wird aufgeregt durch den Zaun geblickt. „Wo ist denn Picasso?“, heißt es auf der einen Seite. Oder: „Guck mal, da ist Joker!“ Die, über die da gesprochen wird, nehmen wahr, dass sich mehr und mehr Menschen vor ihrer Grasfläche, vor ihrer Ranch, versammeln. Es sind einige der sechs Tiere von Jonny’s Alpaka-Ranch, die nach und nach zum Zaun laufen – oder schlendern – und neugierig nachsehen, was denn dort vor sich geht. Es sei denn, sie heißen Bounty (zu ängstlich) oder Harry (er mag einfach keine Unruhe): Die halten sich eher im Hintergrund auf, als Anna und ihr Bruder Ben nach ihren Lieblingen Ausschau halten.

Einige von Stefanie Motzkaus Alpakas sind da anders gepolt. Sie nehmen schon bei der Ankunft der Gäste durch den Zaun hinweg Kontakt auf. Man will als Alpaka ja schließlich wissen, mit wem man da gleich eine Stunde durch den Wald spaziert. Ob das Bergische um eine Tradition in der Weihnachtszeit reicher ist? Wenn es nach den Kindern geht, die am Montag an der Nikolaus-Wanderung von Jonny’s Alpaka-Ranch teilgenommen haben, ist die Antwort klar: Ab sofort sollte jedes Jahr mit Alpakas gewandert werden!

Für die zehnjährige Anna und ihren Bruder Ben war das schon vorher klar. Sie waren vor einigen Monaten schon mal hier in Lennep. Die Namen der Alpakas hatten sie sich gemerkt. Eben weil es damals so viel Spaß gemacht hat. Der zwölfjährige Ben war überrascht, wie gerne sich die Tiere streicheln lassen. „Die sind so weich, das ist toll“, ergänzt Anna unmittelbar vor Start der Nikolaus-Tour.

Für dieses besondere Event hatte sich Motzkau mit ihren Alpakas eine Menge einfallen lassen. Nach der aufgeregten Begrüßung – die Kinder mehr als die Alpakas – der rund ein Dutzend Gäste stellt sie die sechs Alpakas und ihre Charakteristika vor. Neben Bounty und Harry, dem Anführer der Bande, sind das Karl (kuschelt gerne, ist aber verfressen), Picasso (mag das Blitzlichtgewitter), Joker (der Kleinste mag entspannte Runden) und Teddy (geht beim Spaziergang voran). Den jungen Gästen werden Tiere zugeteilt, dann geht es bei Kinderpunsch und weihnachtlichen Leckereien daran, für festliche Weihnachtskleidung zu sorgen: Hier eine Nikolausmütze, dort etwas Lametta für die Alpakas – der anschließende Waldspaziergang soll bunt werden.

Gemeinsam geht es dann zum Abenteuerspielplatz, wo das Highlight des Ausflugs wartet: Der Nikolaus, der sich eine Bescherung für die Kinder natürlich nicht nehmen lässt.

Sandy, die Mutter von Anna und Ben aus Remscheid, ist froh, noch kurzfristig einen Platz bei der Tour ergattert zu haben: „Es hat den Kindern beim letzten Mal einfach unglaublich viel Spaß gemacht.“

Gut möglich, dass Anna und Ben abermals wiederkommen werden – und dass die anderen Kinder, die bei der Nikolaus-Runde ihre Alpaka-Premiere gefeiert haben, ebenfalls zu Mehrfach-Besuchern werden. Die flauschigen Tiere angeleint und unter steter, auch nonverbaler Kommunikation durch den Wald führen zu dürfen, kam mehr als gut an. Und stärkte das Selbstvertrauen.

Neuer Standort entsteht in Dabringhausen

Für das Familienunternehmen von Stefanie Motzkau, ihrem Mann Thomas sowie dem fünfjährigem Sohn Jonny, der Ranch-Chef, hat sich derweil das Wagnis, mitten in der Corona-Pandemie zu eröffnen, bezahlt gemacht: Motzkau berichtet, dass es im kommenden Jahr in Dabringhausen einen zweiten Standort geben wird. „Dort haben wir sogar doppelt so viel Weidefläche“, sagt die Inhaberin der Ranch, die in Remscheid unmittelbar an der Panzertalsperre beheimatet ist. „Und wir bleiben uns treu: Der zweite Standort liegt direkt an der Dhünntalsperre.“

Touren

Im Dezember finden noch weitere Touren mit den Alpakas statt. So geht es beispielsweise diesen Donnerstag auf die Talsperrenrunde, am 22. Dezember folgt eine Glühweinwanderung. Alle Termine mit Restplätzen:

jonnys-alpaka-ranch.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor
Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor
Stadt Remscheid geht gegen die Telekom juristisch vor
Welche beiden Straßen treffen hier aufeinander?
Welche beiden Straßen treffen hier aufeinander?
Welche beiden Straßen treffen hier aufeinander?
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt auf 1094
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt auf 1094
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt auf 1094
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen
Hoher Krankenstand: Remscheider Stadtwerke müssen Busfahrten absagen

Kommentare