Nicht nur die Freaks können profitieren

Förderprogramm

Remscheid -tl- Das Förderprogramm „Inklusionscheck NRW“ des Landes wird fortgesetzt. Am 1. Januar 2022 beginnt die neue Förderphase. Darauf weist der Remscheider Landtagsabgeordnete Jens-Peter Nettekoven (CDU) hin.

Das Programm zielt darauf ab, Vereine und Initiativen dabei zu unterstützen, ihre Angebote inklusiv zu gestalten. Die pauschale Förderung beträgt bei bewilligten Anträgen 2000 Euro – davon konnte in diesem Jahr der Verein „Jesus Freaks Remscheid“ profitieren, der damit Rollstuhlrampen am Kultshock errichtete.

Für die diesjährige Förderung stehen 600 000 Euro seitens des NRW-Sozialministeriums zur Verfügung. Die Antragsabwicklung erfolgt online. Dort sind auch weitere Informationen abrufbar.

www.mags.nrw.de/inklusionsscheck

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Corona in der JVA: Hafthaus wird zur Quarantänestation
Corona in der JVA: Hafthaus wird zur Quarantänestation
Corona in der JVA: Hafthaus wird zur Quarantänestation

Kommentare