Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung

Studium und Ausbildung gleichzeitig: Mehr Plätze im „Schloss“

Die Eröffnung findet im Klassenraum statt, der direkt mit dem Studienzentrum verbunden ist. In der vorderen Reihe sitzen Dozentinnen und Dozenten der FHM. Zu den Gästen der Eröffnung gehören auch Ausbilder von Unternehmen und Studierende.
+
Die Eröffnung findet im Klassenraum statt, der direkt mit dem Studienzentrum verbunden ist. In der vorderen Reihe sitzen Dozentinnen und Dozenten der FHM. Zu den Gästen der Eröffnung gehören auch Ausbilder von Unternehmen und Studierende.

Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung stärkt Ausbildung zu Industriekaufleuten. Einige Betriebe und Absolventen können schon von Erfahrungen berichten.

Von Michelle Jünger

Remscheid. Gleichzeitig Ausbildung und Studium absolvieren und damit zwei Abschlüsse in der Tasche haben – das geht seit 2015 am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung (BWV). Das Kolleg ist seitdem Standort der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) und bietet das Fernstudium in Betriebswirtschaft an. Im neuen Schulgebäude wurde das Studienzentrum fest eingeplant und am Donnerstag eingeweiht.

Topmodern ausgestattet, können angehende Industriekaufleute und Studierende in einem Raum mit mehreren Computern und direktem Zugang zur Fachliteratur lernen.

Dazu gehören auch noch ein Klassenraum und ein Hörsaal. Sie sind wie alle Räume des Berufskollegs ausgestattet mit Smartboards, also digitalen Tafeln, auf denen man Schreiben, Videos abspielen oder auch Inhalte von Schülern direkt teilen kann. Denn gesteuert werden die Geräte per App, sagt Benjamin Thoss, Koordinator für Schulentwicklung.

„Wir haben dem Berufskolleg hier ein Schloss hingestellt“, sagt Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz in seinem Grußwort über den Neubau. Jungen Leuten in Remscheid solle mehr angeboten werden, damit Unternehmen in Zukunft auf qualifizierte, gut ausgebildete und studierte Fachkräfte zurückgreifen könnten.

Firmen werden attraktiver für Bewerber

„Durch dieses Angebot werden kleinere Unternehmen attraktiver. Die Qualität ist in Studium und Ausbildung sehr hoch“, gt Studiengangleiter Adrian Pütz. Auszubildende wie Studenten der Firma Steinhaus, die seit Beginn bei der Studienintegrierende Ausbildung (SiA) dabei ist, würden immer Bestnoten erzielen.

Vorteile für Absolventen

Welche Vorteile eines Bachelorstudiums gleichzeitig mit der Ausbildung zu Industriekaufleuten hat, erklärt Maja Gebhard, die sich um das Projekt SiA-NRW kümmert: Man erhalte praktische Erfahrung und theoretisches Wissen sowie gleich zwei Abschlüsse, die flexiblere Berufseinstiege ermöglichten. „Durch dieses gute Ausbildungsangebot erhöht sich außerdem die Bindung an den Betrieb.“

Als eine Doppelbelastung empfinden Studierende das große Lernpaket aber nicht. Lara Schirrmann ist Auszubildende und Studierende beim Energieversorger EWR und steht kurz vor dem Bachelor-Abschluss. „Klar muss man Seminararbeiten schreiben, aber Klausuren und alles andere macht man während dem Blockunterricht.“

Nutzen für die Unternehmen

Den beteiligten Unternehmen können die wissenschaftlichen Erkenntnisse ihrer Azubi-Studenten durchaus zu Nutze sein. Viele Studierende suchen sich die Themen für ihre wissenschaftlichen Arbeiten direkt in den Betrieben und können damit auch Bedarfe der Unternehmen abdecken, so Maja Gebhard.

Zudem werde viel Wert auf einen Erkenntnisgewinn gelegt, besonders bei Abschlussarbeiten, sagt Adrian Pütz. Ohne Ausblick in die Zukunft oder Eigenleistung gibt es keinen Abschluss. Lara Schirrmann arbeitet etwa an einer Checkliste, mit der betriebliches Gesundheitsmanagement einfacher integriert werden könnte.

Mehr Platz für mehr Studierende

Bis jetzt entscheiden sich etwa vier Azubis im Jahr für das Studium. Den Doppelabschluss erhalten sie nach vier Jahren. Seit 2015 absolvierten 25 Studierende dieses Bildungsangebot erfolgreich. In Zukunft soll das Konzept aber auf bis zu zehn Studierende pro Jahrgang ausgebaut werden, sagt Schulleiter Achim Zyto – die neue Räume machen es möglich.

Kolleg: Tag der offenen Tür

Das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung wird am 29. Oktober von 9 bis 13 Uhr einen Tag der offenen Tür veranstalten. Dort werden auch Führungen durch das neue Schulgebäude in der Schmalkaldener Straße angeboten.

Neben der Ausbildung können die BWV-Schüler dort auch die Höhere Handelsschule besuchen. Alle Informationen rund um das Berufskolleg, sowie das studienintegrierende Angebot gibt unter bwv-rs.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
Aldi kommt ins Allee-Center – Eröffnungstermin steht fest
23-Jährige beschäftigt sich täglich mit dem Tod
23-Jährige beschäftigt sich täglich mit dem Tod
23-Jährige beschäftigt sich täglich mit dem Tod
Metallverwerter retten Lenneper Gans
Metallverwerter retten Lenneper Gans
Metallverwerter retten Lenneper Gans
Achtung Betrüger: Bei Geldscheinen genau hinschauen
Achtung Betrüger: Bei Geldscheinen genau hinschauen
Achtung Betrüger: Bei Geldscheinen genau hinschauen

Kommentare