Stadt Remscheid

Neue Stellen für Kampf gegen Corona-Folgen

Auch im Remscheider Impfzentrum in der Sporthalle West sollen die Aushilfskräfte helfen. Foto: Roland Keusch
+
Auch im Remscheider Impfzentrum in der Sporthalle West sollen die Aushilfskräfte helfen.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Politiker beschließen personelle Verstärkung für Wohngeldstelle und Ordnungsdienst

Remscheid. Die Corona-Pandemie sorgt für weitere Neueinstellungen im Rathaus. Zuletzt stimmte der Finanz- und Hauptausschuss zu, dass eine zusätzliche Kraft die Gewährung von Wohngeld bearbeitet. „Da herrscht landunter“, erklärt Jörg Biermann, Personalchef der Stadtverwaltung. Wegen Kurzarbeit und sonstiger Einkommensverluste hätten zuletzt etliche Remscheider ihren Anspruch auf staatliche Unterstützung geltend gemacht. Das Behördenteam sei am Limit angelangt.

Doch nicht nur in diesem Aufgabenbereich sieht die Verwaltung Handlungsbedarf: Der zeitlich befristete Vertrag mit vier zusätzlichen Mitarbeitern im Kommunalen Ordnungsdienst wird bis zum 30. September verlängert. Dabei gehe es insbesondere um den „erhöhten Präsenzbedarf“ der Behörde in der Öffentlichkeit. „Wir haben die Aufgabe, die Einhaltung der Schutzverordnung zu kontrollieren. Da geht es um die Sicherheit der Bevölkerung“, begründet Biermann die Vertragsverlängerung. Im Januar war die Einstellung einiger zusätzlicher Mitarbeiter befristet bis zum Sommer beschlossen worden.

Ordnungsamt Remscheid: Flut an Bewerbungen - auch von Ehrenamtlichen

Die weitaus größte Zahl neuer Mitarbeiter wird dem Gesundheitsamt zugeordnet. Obwohl der Rat den Dringlichkeitsbeschluss noch bestätigen muss, wird er schon umgesetzt. Bis zu 22 zusätzliche Aushilfskollegen sollen bis 30. September bei der Kontaktnachverfolgung von Covid 19-Infizierten und im Impfzentrum helfen. Die Kontaktverfolgung in Remscheid wird derzeit immer schwieriger.

Biermann berichtet über eine Flut an Bewerbungen, die mittlerweile bei ihm eingegangen sind. „Die Stellen werden bedarfsorientiert besetzt. Momentan haben wir eine lange Warteliste von Interessenten, die sich bei uns gemeldet haben“, erklärt der Personalchef, der um Verständnis bittet, dass derzeit die Einstellung neuer Mitarbeiter ausgesetzt ist. Dies aber könne sich je nach dem weiteren Infektionsgeschehen ändern. Wie sich die Lage entwickelt, verfolgen Sie in unserem Live-Blog.

Doch nicht nur Menschen, die einen Job suchen, wenden sich ans Rathaus, um beim Kampf gegen Corona mitzuwirken. „Wir hatten auch immer wieder Anfragen von Interessenten, die uns ehrenamtlich helfen wollten.“ Diesen musste er aber absagen.

Das lässt sich nur mit einem Arbeitsvertrag regeln.

Personalchef Jörg Biermann über den Einsatz im Gesundheitsamt

Zum einen sei die Bereitschaft zu diesem Engagement zwar sehr erfreulich. Zum anderen sprächen in den allermeisten Fällen arbeitsrechtliche Aspekte dagegen. „Es handelt sich bei der Kontaktnachverfolgung um einen sehr sensiblen Bereich“, erläutert Biermann: „Wir müssen den Mitarbeitern glasklar sagen, was sie dabei zu tun haben.“ Dies lasse sich auch wegen der Datenschutzvorgaben nur mit einem regulären Arbeitsverhältnis regeln.

Corona-Ausbrüche in Rade: Zwei Altenheime, zwei Betriebe betroffen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Friedrich-Ebert-Platz: Der Umbau beginnt mit Abriss
Friedrich-Ebert-Platz: Der Umbau beginnt mit Abriss
Friedrich-Ebert-Platz: Der Umbau beginnt mit Abriss
Fluthilfe Remscheid: 311.000 Euro sind eingegangen
Fluthilfe Remscheid: 311.000 Euro sind eingegangen
Fluthilfe Remscheid: 311.000 Euro sind eingegangen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare