Nach einem Jahr Zwangspause geht es endlich wieder los

Mit Unterstützung von Clown Heike klappt es auch beim Dosenwerfen: Das CVJM-Sommerfest war ein Spaß für Jung und Alt. Foto: Doro Siewert
+
Mit Unterstützung von Clown Heike klappt es auch beim Dosenwerfen: Das CVJM-Sommerfest war ein Spaß für Jung und Alt.

CVJM-Sommerfest hatte für alle Altersklassen etwas zu bieten.

Von Stephanie Arens-Licciardi

LÜTTRINGHAUSEN Clown Heike hüpft lachend auf die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher zu. Mit viel Witz animiert der Clown zum Mitmachen und Spaßhaben beim Rätsellösen oder der Schatzsuche zum Geocaching. Zum Sommerfest des CVJM-Lüttringhausen öffnete das Team um Vorsitzenden Gerd Fastenrath die Pforten rund um das Areal in Lüttringhausen. „Wir sind froh, dass das diesjährige Sommerfest stattfinden kann“, sagte der CVJM-Vorsitzende. „Dazu das passende Wetter, es ist ein Kommen und Gehen.“

Dass das Sommerfest trotz steigender Inzidenzwerte in der Stadt und nach rund anderthalbjähriger Zwangspause stattfindet, ist für die CVJMler eine Erleichterung. Mit einem bunten Programm für die ganze Familie begrüßten Gerd Fastenrath und sein Team ihre Gäste. Rund 70 Besucherinnen und Besucher seien gezählt worden. Ob beim Tischtennis im Großen Saal oder im Freien an den verschiedenen Spielstationen; Kinder und Jugendliche kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

„Für die jüngeren Kinder haben wir uns verschiedene Rätsel und Spiele wie Eierlaufen, Dosenwerfen oder Fragen überlegt. Für Teens und Jugendliche, die ein eigenes Smartphone haben, bietet sich das Geocaching an“, berichtet Heike Fuchs-Schnaar: „Alle Altersgruppen sind somit gut abgedeckt.“ Das Fest solle auch genutzt werden, um sich, den Verein und die Angebote der Jugendarbeit vorzustellen. „Im Frühsommer haben wir wieder mit der Gruppenarbeit trotz der Pandemie begonnen“, so Fastenrath. Für ältere Gäste warten Gaumenfreuden am Grill- und Kuchenbuffet und auch eine Tüte Popcorn lockt mit verführerischem Duft. Nicht nur Lütterkuser Familien geben sich die Klinke in die Hand zum ersten Sommerfest seit 2019 wieder, auch zahlreiche CVJMler sind mit von der Partie. Herbert Drusenheimer bezeichnet sich als langjähriges treues Mitglied des CVJM und freut sich, wieder auf Freunde und Bekannte zu treffen. „Ich habe meine beiden Enkelinnen mitgebracht“, erzählt der frühere Jugendleiter.

Drusenheimer fühlt sich nach rund 38 Jahren Kinder- und Jugendarbeit dem Verein auch heute noch nah; Ehrenwort, dass das Sommerfest für ihn ein fester Termin im Kalender ist. „Wir sind ein Teil der Gemeinde hier in Lüttringhausen“, bekräftigt auch Jens Meier. „Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Evangelischen Kirchen mit dem CVJM hat eine lange Tradition.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Werkzeugstadt oder EMA: So macht Politik sich überflüssig
Werkzeugstadt oder EMA: So macht Politik sich überflüssig
Werkzeugstadt oder EMA: So macht Politik sich überflüssig
DOC kommt im Januar 2022 vor Gericht
DOC kommt im Januar 2022 vor Gericht
DOC kommt im Januar 2022 vor Gericht

Kommentare