Chor

Morgennote lädt beim Evergreens-Abend wieder zum Mitsingen ein

Im Saal der Versöhnungskirche: Die Morgennote probt mit Sylvia Tarhan für den ersten Auftritt nach drei Jahren.
+
Im Saal der Versöhnungskirche: Die Morgennote probt mit Sylvia Tarhan für den ersten Auftritt nach drei Jahren.

Kirchenmusikerin Sylvia Tarhan probt mit kleinen Chor für Konzert in der Versöhnungskirche. Nach dreijähriger Pause endlich ein Auftritt.

Von Sabine Naber

Die „Morgennote“, der kleine Chor um Kirchenmusikerin Sylvia Tarhan, ist glücklich, endlich wieder beim Evergreens-Abend zu singen. Kommenden Mittwoch wird nach dreijähriger Pause in die Versöhnungskirche an der Burger Straße eingeladen. Mit Liedern wie „Tanze Samba mit mir“ oder „Mit Musik geht alles besser“ wird das Konzert schwungvoll starten. Im weiteren Verlauf geht es um Freundschaften, die sich kaum besser beschreiben lassen als mit dem Ohrwurm „Ein Freund, ein guter Freund“. Im dritten Teil werden Lieder wie „Ein bisschen Frieden“ oder „Verlorenes Paradies“ erklingen und zum Träumen von Frieden einladen. Die Texte sind auf einer Leinwand zu sehen.

Die Idee, einen Chor für Leute zu gründen, die morgens Zeit zum Proben haben, entstand 2013. „Ein Gemeindemitglied hatte die Idee an Kirchenmusikdirektor Christoph Spengler herangetragen. Er hat mich gefragt, ob ich mir so eine Singgemeinschaft vorstellen könnte“, berichtet Sylvia Tarhan. Fanden die ersten Konzertabende im Saal statt, zog man schnell in die Kirche um, weil so viele Gäste Spaß an diesen besonderen Konzerten hatten.

„An den Probevormittagen trinken wir eine Tasse Kaffee, dann wird gesungen. Den Refrain der Lieder kennt man meist, aber die Strophen müssen eingeübt werden“, erklärt Sylvia Tarhan. Gesungen wird, wozu ihre zehn Sängerinnen Lust haben. Dazu kommt die musikalische Begleitung, Gillian Göckel spielt Klarinette, Natalie Turunc wechselt sich mit der Chorleiterin am Klavier ab. „Vor Corona waren wir 24 im Chor, jetzt würden wir uns über weitere Sängerinnen und Sänger sehr freuen“, sagt Tarhan, die in Rottenburg am Neckar ihre musikalische Ausbildung absolvierte und 1982 als Kirchenmusikerin in der Gemeinde St. Bonaventura ihre erste Stelle in Remscheid bekam. „Die Liedbegleitung liegt mir sehr. Später habe ich noch eine populär-musikalische Ausbildung drangehängt, Chorleitung und Klavier kamen dazu.“ Nach einer Familienpause begann sie nebenamtlich in der evangelischen Gemeinde in Lennep, begleitete sonntags Gottesdienste.

Evergreens-Abend mit der Morgennote, Mittwoch, 29. Juni, 18 Uhr in der Versöhnungskirche. Eintritt frei, Spenden erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Welche Hochhäuser sind hier zu sehen?
Stadt warnt vor Portalen im Internet
Stadt warnt vor Portalen im Internet
Stadt warnt vor Portalen im Internet

Kommentare