Einsatz

Knallkörper lösen Großeinsatz der Polizei an der Honsberger Straße aus

Auch ein Spezialeinsatzkommando war vor Ort.
+
Auch ein Spezialeinsatzkommando war vor Ort.

Die Polizei war am Donnerstagmorgen an der Honsberger Straße mit einem größeren Aufgebot im Einsatz. Anwohner hatten aus einer Wohnung ein lautes Knallgeräusch gehört und Schüsse vermutet.

Remscheid. Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Stadtteil Honsberg, im Zuge dessen die Honsberger Straße für mehrere Stunden gesperrt wurde. Dabei nahm das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei einen Mann fest, der im Verdacht stand, in seiner Wohnung geschossen zu haben. Der Verdächtige wurde leicht verletzt, ansonsten ging der Einsatz glimpflich aus.

Nach Angaben der Polizei hatten Zeugen gegen 9.30 Uhr gemeldet, dass ein Mann mit einer Waffe aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses geschossen hatte. Vor Ort berichteten Anwohner von zwei lauten Knallgeräuschen am Vormittag. Eine weitere Zeugin sprach zudem davon, dass es bereits am Vorabend einen „Knall mit einer Qualmwolke“ in der Wohnung gegeben haben soll. Augenscheinlich dafür verantwortlich war der 37-jährige Bewohner der Erdgeschosswohnung.

„Um eine Gefährdung auszuschließen, sperrte die Polizei den Nahbereich ab“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Außerdem wurde die Feuerwehr informiert und ein Rettungswagen angefordert, die Stadtwerke wurden gebeten, das Gas in diesem Bereich abzustellen. Die Honsberger Straße war für etwa drei Stunden zwischen den Hausnummern 48 und 72 gesperrt, Anwohner konnten nicht in ihre Wohnungen, auch ein Linienbus der Stadtwerke „strandete“ in der vergleichsweise engen Straße.

Die Polizei war bereits nach kurzer Zeit mit zahlreichen Beamten und Fahrzeugen vor Ort und versuchte, sich einen Überblick über die Situation und das betroffene Mehrfamilienhaus zu verschaffen. Dabei konnte sie auf Informationen der Vermieterin und von Bekannten des Mannes zurückgreifen. Der Versuch, Kontakt mit dem Verdächtigen aufzunehmen, blieb aber offensichtlich ohne Erfolg.

Gegen 11 Uhr kam das SEK mit mehreren Fahrzeugen, darunter auch einigen Transportern, in der Straße an. Nach einer kurzen Einweisung begannen die Spezialkräfte mit ihrer Arbeit, dabei waren unter anderem Geräusche wie von einer Säge zu hören. Gegen 12 Uhr konnten die Beamten den Mann schließlich sichern. „Dabei zog er sich eine leichte Verletzung zu“, heißt es im Bericht der Polizei.

Der Rettungsdienst habe in anschließend in ein Krankenhaus gebracht, wo er „hinsichtlich einer psychischen Erkrankung“ untersucht werde. Auch der Grund für die Knallgeräusche konnte offenbar gefunden werden: „Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass die vermeintlichen Schussgeräusche mittels Knallkörpern verursacht worden sind.

Großeinsatz der Polizei an der Honsberger Straße

Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.
Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg.  © Michael Schütz

+++ Update 12.51 Uhr +++

Remscheid. Der Einsatz ist beendet, die Straße wieder freigegeben.

+++Update, 12.21 Uhr+++

Remscheid. Ein möglicher Schusswaffen-Gebrauch führte am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz der Polizei im Remscheider Stadtteil Honsberg. Nach ersten Berichten hatten Nachbarn die Polizei alarmiert, weil sie „knallartige“ Geräusche aus einer Wohnung gehört hatten. Zudem berichtete eine Zeugin davon, dass es bereits am Vorabend einen „Knall mit einer Qualmwolke“ in der Wohnung gegeben haben soll. Da es nicht gelang, Kontakt zu dem 37-jährigen Bewohner der Wohnung aufzunehmen, rückte schließlich das Spezialeinsatzkommando (SEK) an.

Die Polizei sperrte den betroffenen Bereich der Honsberger Straße zwischen den Hausnummern 48 und 72 ab, Anwohner konnten nicht in ihre Wohnungen, auch ein Linienbus der Stadtwerke „strandete“ in den vergleichsweise engen Straßen am Honsberg. Zudem wurde ein Rettungswagen angefordert.

Die nach kurzer Zeit zahlreich vor Ort vertretenden Polizeibeamten bemühten sich, offenbar auch mit Hilfe der Vermieterin und des gesetzlichen Betreuers des Mannes, der in der Wohnung vermutet wurde, einen Überblick über die Situation zu verschaffen. Zudem wurden die Stadtwerke gebeten, aus Sicherheitsgründen das Gas in dem Bereich abzustellen.

Gegen 11 Uhr kam schließlich das SEK mit mehreren Fahrzeugen, darunter auch einige Transporter, in der Straße an. Nach einer kurzen Einweisung begannen die Spezialkräfte mit ihrer Arbeit, dabei waren unter anderem Geräusche wie von einer Säge zu hören. Gegen 12 Uhr hieß es, der Mann sei in der Wohnung überwältigt worden. Er soll leicht verletzt worden sein.

Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass die vermeintlichen Schussgeräusche mittels Knallkörpern verursacht worden sind. wey

+++Update, 12.06 Uhr+++

Remscheid. Der Mann, der mutmaßlich den Großeinsatz der Polizei ausgelöst hatte, konnte inzwischen von SEK-Kräften überwältigt werden. Er soll leicht verletzt sein und wird nun medizinisch versorgt.

+++Update, 11 Uhr+++

Remscheid. Nach ersten Erkenntnissen soll sich wohl eine Person in einer Wohnung eingeschlossen haben. Laut Polizei gab es gestern Abend bereits ein Knallgeräusch, heute morgen zwei. Eine Spezialeinheit der Polizei sei mittlerweile angerückt. Die Stadtwerke sperren das Gas in der Umgebung ab. wey

Unsere Meldung vom 19. Mai, 10.32 Uhr

Remscheid. Die Polizei ist am Donnerstagvormittag mit einem Großaufgebot zur Honsberger Straße in Remscheid ausgerückt. Der Grund: Zeugen wollen einen Schuss gehört haben, der aus einer Wohnung kam.

Ob auch das Spezialeinsatzkommando angefordert wurde, wollte die Polizei auf RGA-Nachfrage weder bestätigen noch dementieren. Zunächst müsse man die Lage vor Ort bewerten, hieß es.

Wegen des Einsatzes kommt es in dem Bereich zu Behinderungen, die Straße ist zwischen Hausnummer 48 und 72 abgesperrt. Wer kann, sollte die Honsberger Straße zurzeit umfahren. wi, kaz, wey

Wir berichten weiter

Weitere Blaulicht-Meldungen aus Remscheid und dem Umland.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Baustelle: Aus dem Loch wird eine Kinderstube für Amphibien
Baustelle: Aus dem Loch wird eine Kinderstube für Amphibien
Baustelle: Aus dem Loch wird eine Kinderstube für Amphibien
Auch ohne Arzt immer einen Arzt dabei
Auch ohne Arzt immer einen Arzt dabei
Auch ohne Arzt immer einen Arzt dabei
Ortspolitik entscheidet über verkaufsoffene Sonntage
Ortspolitik entscheidet über verkaufsoffene Sonntage
Ortspolitik entscheidet über verkaufsoffene Sonntage
Marcel Filodda kehrt mit Ballermann-Erfahrung zurück in die Heimat
Marcel Filodda kehrt mit Ballermann-Erfahrung zurück in die Heimat
Marcel Filodda kehrt mit Ballermann-Erfahrung zurück in die Heimat

Kommentare