MKS: Leih-Instrument versichern

Im Schadensfall trägt die Musikschule die Kosten für den Ersatz

-mw- Unter den Musikschülern der Musik- und Kunstschule (MKS) gab es zuletzt Irritationen über eine Instrumentenversicherung. Das berichtete Ursula Häcker (WiR) im vorigen Kulturausschuss. Nicole Grüdl-Jakobs klärt nun auf: Die Instrumente im Gebäude der MKS sind über eine Instrumentenversicherung geschützt. Wird ein Raum an der Scharffstraße vermietet und wird dabei ein Instrument beschädigt, ist es versichert. Solch einen Fall habe es aber seit 2013 nicht mehr gegeben.

Im Gegensatz dazu sind Instrumente, die an Schüler vermietet werden, nicht versichert. Im Schadensfall muss die MKS selbst die Kosten für die Reparatur oder das Ersatzteil tragen. Wer ein Instrument mieten wolle, werde daher gebeten, auf freiwilliger Basis eine Instrumentenversicherung abzuschließen. Vermietet würden ausschließlich Schülerinstrumente „aus dem mittleren Preissegment“. Die Schadensfälle seien aber auch hier gering: zwei in sieben Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig
Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig
Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
L412 ist vorerst wieder befahrbar
L412 ist vorerst wieder befahrbar
L412 ist vorerst wieder befahrbar
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare