Magier angelt sich vier Herz-Damen

Noch ist sie in seiner Hand, die Herz-Dame, bald wird sie verschwunden sein: Pianist und Zauberkünstler Louis Bartesky. Foto: Michael Schütz
+
Noch ist sie in seiner Hand, die Herz-Dame, bald wird sie verschwunden sein: Pianist und Zauberkünstler Louis Bartesky.

Louis Bartesky gastierte in Pauluskirche

Von Sabine Naber

Hasten Zauberkunst und Klaviermusik gab es am späten Samstagnachmittag im Gemeindehaus der Hastener Pauluskirche zu sehen und hören. Zu Gast war Louis Bartesky. Er verblüffte sein Publikum zu Anfang damit, dass er eine Zeitung zerrupfte, die Einzelteile in seine Jackentasche stopfte und die Schnipsel als perfekte Zeitung wieder präsentierte.

Es folgten diverse Kunststücke mit Seilen. Er knotete sie – mit einer Hand – zu einem Lasso, schnitt sie mehrmals durch, aber plötzlich war ein knotenfreier, langer Strick zu sehen. „Ich liebe Seile“, erklärte er verschmitzt. Und erzählte, dass er an der größten Magier-Messe der Welt in Blackpool teilgenommen habe. Und seine Kunststücke schon überall in Europa gezeigt hätte. Dann erzählt er, dass ihn seine Großmutter zur Zauberei mit einem geschenkten Kartenspiel gebracht hätte.

Die Herz-Dame habe es ihm angetan. Aber im Laufe der Zeit habe er vier Herz-Damen verloren. Bartesky nahm es zum Anlass, sich ans Klavier zu setzen und ein melancholisches Lied zu spielen. Er nahm seine Zuschauer mit auf seine Reisen. In Wien habe er Jazzer kennengelernt, in Moskau eine Tänzerin, die elegant von Tisch zu Tisch getanzt sei, in London habe er in Bars und Pubs Musik gemacht und sich in Schottland zur Ruhe gesetzt. „Hier will ich angeln“, erklärte er. Hielt ein Seil ins Wasser, das anfing, zu sprudeln. Langsam zog er den zur Angel umfunktionierten Strick aus dem Wasser und es waren die vier verlorenen Herz-Dame-Karten, die am unteren Ende verbunden waren.

Bartesky zauberte mit Tüchern, Geldstücken, Bällen und behauptete, er könne aus einfachem Salz Zaubersalz machen. Zwischendurch erklang immer wieder Pianomusik. Der Künstler hatte Klavier und Komposition in Deutschland, Holland und New York studiert, zahlreiche Seminare besucht, sich mit Zauberkünstlern ausgetauscht und sein Wissen durch eine Lehrzeit in Indien vertieft. „Auch wenn es völlig verschiedene Dinge sind, die Erfahrung, dass das Augenscheinliche nicht alles ist, haben der Glaube und die Zauberkunst gemeinsam“, beobachtete Vikar David Kannemann.

Am Samstag, 11. Dezember, 16 Uhr, laden der Kinder- und der Jugendchor „Voices“ zu „Vorweihnachtlicher Chormusik“ in die Pauluskirche ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizeibeamter vom Hasten wird die Menschen vermissen
Polizeibeamter vom Hasten wird die Menschen vermissen
Polizeibeamter vom Hasten wird die Menschen vermissen
Für den Wertstoffhof braucht es auch weiterhin einen Termin
Für den Wertstoffhof braucht es auch weiterhin einen Termin
Für den Wertstoffhof braucht es auch weiterhin einen Termin
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5

Kommentare