Am 15. Mai

Konzert von Frauen: Männer sind willkommen

Die Blechbläserinnen, die den Workshop „Musik von Frauen“ besucht haben, bei der Generalprobe für ihr Konzert am Sonntag in der evangelischen Kirche Lüttringhausen
+
Die Blechbläserinnen, die den Workshop „Musik von Frauen“ besucht haben, bei der Generalprobe für ihr Konzert am Sonntag in der evangelischen Kirche Lüttringhausen

Teilnehmerinnen des Workshops „Musik von Frauen“ geben ihr erstes Konzert.

Von Peter Klohs

Remscheid. Alles hat seine Zeit. Auch die Mitwirkung von Frauen in Posaunenchören. Spannende Veränderungsprozesse sind in ihnen nachzuverfolgen. Wenn auch manche Veränderungen Zeit brauchen.

So stieß die Idee der beiden langjährigen Mitglieder im Lüttringhauser Posaunenchor, Ulrike Donner und Gisela Woock, einen Workshop ausschließlich für Frauen anzubieten, nicht sofort und nicht bei allen auf Begeisterung. Aber die Begeisterung der Teilnehmerinnen des Workshops „Musik von Frauen“ und die große Musikalität haben die Ideengeberinnen darin bestärkt, dass es eine gute Idee war.

Der Grundgedanke kam von Ulrike Donner. „Aber wenn wir so etwas machen“, ergänzte Gisela Woock, „dann richtig. Dann spielen wir auch Musik, die von Frauen komponiert wurde.“ Gesagt – getan.

Der Workshop fand am Wochenende vom 23. auf den 24. April statt. Gisela Woock hatte im Vorfeld mit großer Sorgfalt Werke von Komponistinnen ausgewählt. Die dreizehn Musikerinnen, von denen zwei aus Düren kommen und eine aus Eschweiler, probierten aus und erweiterten so ihren musikalischen Horizont. Die eigenen Fähigkeiten wurden herausgefunden und gefördert. Und es ist sehr ansprechende Musik dabei herausgekommen.

Das Workshop-Ensemble wird diese in einem Konzert am Sonntag, 15. Mai, in der evangelischen Kirche zu Lüttringhausen darbieten. „Wir beginnen um 18 Uhr“, sagt Gisela Woock, „wenn die NRW-Wahl gerade endet.“ Insgesamt stehen elf Stücke auf dem Programm, angefangen mit einer Fanfare von Tina Ternes und weitergehend mit Musik von hauptsächlich noch aktiven Komponistinnen, unter ihnen auch Gisela Woock, die ihr „Finale in Blech“ 2007 komponierte und nun eine Weiterentwicklung des Werkes unter dem Titel „Finale 22“ extra für diesen Workshop geschrieben hat. Aufmerksame Zuhörer („Wir hoffen, dass auch Männer zum Konzert kommen.“) und Zuhörerinnen werden kurze Ausschnitte aus allen anderen Stücken des Konzertes heraushören können.

Dazwischen gibt es Musik von Frieda Fronmüller, die 1955 als erste Frau in Deutschland den Titel Kirchenmusikdirektorin erhielt. Der „Bläserruf“, 1950 von Magdalene Schauß-Flake für den Essener Kirchentag komponiert, wird ebenso zu hören sein wie „Let your spirit sing“ der US-Komponistin Julie Giroux und das von Gertrude Dingler arrangierte „Gloryland“. Das Konzert wird als Benefiz für Flüchtlinge aus der Ukraine durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Hier brummt es: Kleiderladen Rosenhügel ist ein Treffpunkt
Hier brummt es: Kleiderladen Rosenhügel ist ein Treffpunkt
Hier brummt es: Kleiderladen Rosenhügel ist ein Treffpunkt

Kommentare