Reihe

Lennep liest ganze 27 Mal in der Altstadt

Lesereihe findet am 1. und 2. April statt.

Von Lara Hunt

Das Programm wächst. Bei der Erstauflage von „Lennep liest!“ gab es im Vorjahr 25 Lesungen an 16 Orten. „Und diesmal sind es 27 Lesungen an 18 Orten“, freut sich Zbigniew Pluszynski, Geschäftsführer der Welle, die das Programm koordiniert.

Am 1. und 2. April wird in der Lenneper Altstadt gelesen. Das Programm ist breit gestreut. Die Autorengruppe „Die Schreibweisen“ rund um den „Exit“-Autoren Daniel Juhr präsentieren Krimis. In der Katholischen Grundschule am Stadion wird aus „Hexe Lilli“ oder „Die Olchis“ gelesen, und die Schreibwerkstatt bietet in der evangelischen Kirche eine Lesung unter dem Motto „Skurriles und Alltägliches – Lustiges und Besinnliches“.

Die Lesungen finden über die beiden Tage verteilt statt und dauern jeweils etwa eine halbe Stunde. „Da können sich die Besucher ihr eigenes Programm zusammenstellen“, sagt Ramona Schösse vom Medienbereich der Welle.

Die Idee zu „Lennep liest!“, gibt Zbigniew Pluszynski unumwunden zu, hat er geklaut. „So etwas gibt es ja zum Beispiel auch in Wuppertal“, sagt er. Die Erstauflage im vergangenen Jahr wertet er als Erfolg. „Die Besucher haben schon währenddessen nachgefragt, ob es das im nächsten Jahr wieder geben wird“, sagt Pluszynski. Zum Tag des Buches klappte es diesmal nicht, aber solange „Lennep liest!“ in der ersten Jahreshälfte stattfindet, ist der Welle-Geschäftsführer zufrieden. „Im Sommer ist in Lennep schon viel los“, sagt er.

Die Resonanz auf den Aufruf mitzumachen, sei groß gewesen. „Edmund Joska hat versprochen, im König von Preußen wieder zu lesen – diesmal Literatur von Heinz Erhard. Das Motto: „Noch’n Gedicht.“ Joe Faß tritt mit zwei Lesungen auf. Der Lenneper Autor, der in Hannover wohnt, ist derzeit noch auf der Leipziger Buchmesse. Im Gepäck: Das Programm zu „Lennep liest!“.

Erstmalig treten auch Singer/Songwriter auf

„Das ist für uns natürlich etwas ganz Besonderes“, sagt Pluszynski. Er sieht die Veranstaltung weiter wachsen und denkt darüber nach, andere Stadtteile mit einzubeziehen. Ideen möglicher Mitstreiter seien immer willkommen – auch eine Lesung auf dem Dachboden oder auf einer Parkbank seien möglich.

Damit für jeden etwas dabei ist, gibt es diesmal in der Welle eigens ein Programm für die Jugend. Am Samstag um 19.30 Uhr treten die Sänger und Songwriter Vinku und Leon Mucke in der Welle auf. Denn die Texte zu den Liedern – sind ja irgendwie auch Literatur.

Samstag und Sonntag, 1. und 2. April, Altstadt Lennep. Die Programme liegen zum Beispiel in der Welle aus, sind aber auch online einsehbar unter:

www.diewelle.net

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Unfall: L 74 in beide Fahrtrichtungen gesperrt
Nach Unfall: L 74 in beide Fahrtrichtungen gesperrt
Nach Unfall: L 74 in beide Fahrtrichtungen gesperrt
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
81-Jähriger gesteht sexuellen Missbrauch der Stiefenkelin
81-Jähriger gesteht sexuellen Missbrauch der Stiefenkelin
81-Jähriger gesteht sexuellen Missbrauch der Stiefenkelin
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare