Verkehr

Land lehnt Blitzer auf der A 1 ab

LOK
+
LOK
  • Axel Richter
    VonAxel Richter
    schließen

Messungen zeigen: Neun von zehn Lkw fahren zu schnell. Behörde weist Bitte der Stadt ab.

Von Axel Richter

Findet Remscheid Gehör in Düsseldorf? Interessiert sich dort jemand für die Sorgen und Nöte der Menschen hier? Den Remscheider Klaus Elle beschleichen zumindest ernste Zweifel. Seit 2012 kämpft er mit anderen Lärmgeplagten vom Grenzwall und Tenter Weg für eine Blitzanlage am Remscheider Berg der A 1. Alle Fakten sprechen dafür, die Bezirksregierung aber sagt dennoch Nein zum Wunsch aus Remscheid.

Die Landesbehörde mit der einstigen Wuppertaler Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher an der Spitze hat die Tempomessungen nur für Lkw abgelehnt. Ihr Hauptargument: Die Blitzanlagen könnten sowohl Lkw- als auch Pkw-Fahrer zu riskanten Bremsmanövern verleiten. Unfälle wären die Folge.

Wolfgang Putz, Chef des Remscheider Umweltamtes, lässt das nicht stehen. „Das ist ein Totschlagsargument“, sagt er. Damit ließe sich ebenso die Blitzanlage auf der A 1 zwischen Burscheid und Leverkusen infrage stellen. Seit Januar vergangenen Jahres gingen dort weit mehr als 220 000 Autofahrer in die Tempofalle.

Lesen Sie auch: Hier stehen in Remscheid die Blitzer

Nun gilt der Remscheider Berg nicht als Unfallbrennpunkt. Ordnungsrechtlich relevant ist er schon. Denn, das ist das Ergebnis offizieller Messungen zwischen Raststätte und Anschlussstelle Remscheid: Jedes zehnte Fahrzeug ist ein Lkw. Und: 90 Prozent davon sind schneller unterwegs als die ihnen vorgeschriebenen 80 Kilometer pro Stunde. Davon wiederum fährt jeder Vierte schneller als 89 km/h.

Lärmgeplagter Anwohner: „Remscheid ist denen egal“

Die Laster sorgen für Lärm, wobei weniger das Motorengeräusch, sondern die Reifen dafür sorgen, dass Anwohner wie Klaus Elle unter einer permanenten Beschallung leiden. „Natürlich werden die Nachbarn die Autobahn immer hören“, sagt Umweltamtsleiter Wolfgang Putz. Die aktuelle Lautstärke will er den Bürgern aber nicht zumuten.

Putz hat der Bezirksregierung deshalb geantwortet und bittet um einen neuerlichen Gesprächstermin. „Wir haben gute Argumente“, sagt er. Der Blitzer werde sowohl die Raser zur Räson bringen als auch für weniger Autobahnlärm sorgen. Doch auch diesen Zusammenhang zieht die Bezirksregierung in Zweifel. Nun soll zur Not ein Gutachter eine Expertise darüber abgeben.

Klaus Elle findet das insgesamt „unglaublich“. „Was brauchen die denn noch?“, fragt er. Viele Briefe hat er geschrieben, Fotos und Dokumente beigefügt, sich der Hilfe der Landtagsabgeordneten Sven Wolf (SPD) und Jens Nettekoven (CDU) versichert. Mittlerweile fällt es ihm schwer, noch an den guten Willen in Düsseldorf zu glauben. „Ich glaube, Remscheid ist denen egal.“

Anwohner Klaus Elle hat die Lautstärke in seinem Garten auf einem Video festgehalten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ausflügler ignorieren Absperrungen und begeben sich in Lebensgefahr
Ausflügler ignorieren Absperrungen und begeben sich in Lebensgefahr
Ausflügler ignorieren Absperrungen und begeben sich in Lebensgefahr
Feuerwehr rückt zu Kaminbrand aus
Feuerwehr rückt zu Kaminbrand aus
Feuerwehr rückt zu Kaminbrand aus
Corona: Inzidenz steigt auf 1291,3 - Zweithöchste Inzidenz in NRW
Corona: Inzidenz steigt auf 1291,3 - Zweithöchste Inzidenz in NRW
Corona: Inzidenz steigt auf 1291,3 - Zweithöchste Inzidenz in NRW
Kirmes und Schützenfest sind fest eingeplant
Kirmes und Schützenfest sind fest eingeplant
Kirmes und Schützenfest sind fest eingeplant

Kommentare