Land erhöht Mittel für offene Jugendarbeit

-AWe- Das Land NRW stellt den örtlichen Trägern der öffentlichen Jugendhilfe Mittel zum eigenverantwortlichen Einsatz für die offene Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. Diese wurden gegenüber 2020 von 195 195 auf 200 705 Euro erhöht. Der Jugendhilfeausschuss stimmt dem zu. Die Fördersummen der Remscheider Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit aus Landesmitteln wurden alle um je 2,82 Prozent erhöht.

So erhalten die „kleinen offenen Türen“ (sechs offene Jugendeinrichtungen) 39 997 Euro, die „Schlawiner“ in Lüttringhausen sowie die „Welle“ in Lennep bekommen je 51 489 Euro und die Freie Jugendarbeit Mitte (Gelbe Villa Eberhardstraße und die Kraftstation) wird mit 57 729 Euro bedacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Ampel-Bündnis streitet über Wohngebiet Knusthöhe
Ampel-Bündnis streitet über Wohngebiet Knusthöhe
Ampel-Bündnis streitet über Wohngebiet Knusthöhe

Kommentare