Russland-Ukraine-Konflikt

Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen auf das Bergische Land

Jürgen Hardt strebt eine parteiübergreifende Zusammenarbeit mit den Abgeordneten aus der Region an. Foto: Christian Beier
+
Jürgen Hardt, Bundestagsabgeordneter für Solingen und Remscheid, äußert sich zum Russland-Ukraine-Konflikt.

Sprecher der Bergischen IHK, der Bergischen Universität Wuppertal, Bundestagsabgeordneter Jürgen Hardt und Landtagsabgeordneter Josef Neumann blicken sorgenvoll auf den Krieg zwischen Russland und der Ukraine.

Von Björn Boch

Remscheid. Der Russland-Ukraine-Konflikt verschärft sich weiter. Die Bergische IHK befürchtet „kurzfristig drastisch steigende Energiepreise“, die sich auf alle Unternehmen auswirken dürften. Mit Blick auf russisches Erdgas, das mehr als 50 Prozent des deutschen Verbrauchs ausmache, bestehen „Zweifel an der Versorgungssicherheit – insbesondere vor dem Hintergrund der Ausstiegsszenarien bei fossilen Energieträgern“.

„Putins Angriff auf die Ukraine ist eine verbrecherische Kriegshandlung“

Josef Neumann, SPD-Landtagsabgeordneter

Laut Schätzungen der IHK liege das Handelsvolumen mit Russland bei vier bis fünf Prozent und damit etwa doppelt so hoch wie der NRW-Durchschnitt. Dies sei auf die allgemein höhere Exportquote der Betriebe in Remscheid, Solingen und Wuppertal zurückzuführen. Seit 2014 sei das Handelsvolumen mit Russland rückläufig. Nichtsdestotrotz erklärt die IHK: „Einzelne Firmen mit starkem Russlandgeschäft werden stärker betroffen sein, insbesondere auch durch die kommenden Sanktionen.“ Das Handelsvolumen mit der Ukraine sei deutlich geringer. Es gebe kleinere Zulieferleistungen für die Automotive-Industrie – es sei mit Lieferausfällen zu rechnen.

Prof. Dr. Paul J.J. Welfens, der Präsident des Europäischen Instituts für Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Wuppertal, sieht „im von Russland entfesselten Krieg eine Katastrophe für die Menschen in der Ukraine“. Zu den kurz- und mittelfristigen Verlierern gehören nach seiner Analyse die Auto-, Chemie- und Maschinenbau-Industrie, für die Russland über viele Jahre ein wichtiger Absatzmarkt war. „Die Wirtschaft im Städtedreieck dürfte ebenso wie Deutschland insgesamt mit einem Rückgang der Wirtschaftstätigkeit um 0,5 Prozent in 2022 durch den Russland-Ukraine-Krieg betroffen sind.“

Bergische Politiker kritisieren Putins Angriff auf die Ukraine

Jürgen Hardt, Bundestagsabgeordneter für Solingen und Remscheid sowie außenpolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion bekennt, dass man „der rohen Gewalt Russlands auch ein Stück ohnmächtig“ gegenüberstehe. „Unser Versuch, mit Russlands Präsident Putin eine gemeinsame Politik für Sicherheit und Wohlstand zu gestalten, ist gescheitert.“ Auch wenn die Russland-Politik am Scheideweg stehe, gehe es jetzt darum, die freiheitlichen Völker und Staaten im östlichen Europa gemeinsam durch die Nato und die EU vor weiteren Übergriffen zu schützen. „Deutschland muss dabei Motor sein.“

Der SPD-Landtagsabgeordnete Josef Neumann, stellvertretender Vorsitzender der Parlamentariergruppe NRW-Polen-Mittelosteuropa, erklärte: „Putins Angriff auf die Ukraine ist eine verbrecherische Kriegshandlung, die jeglichen menschlichen und jeglichen völkerrechtlichen Grundlagen zuwiderläuft.“ Seine Gedanken seien bei den vielen Menschen, „die nun um ihre Existenz und ihr Leben bangen“. Er selbst sei seit 4 Uhr in Verbindung mit Freunden in der Ukraine, Russland, Polen, Ungarn und im Baltikum.

Christen laden für heute zum Friedensgebet ein

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Direkt am Rathaus: Eine kleine Oase mitten in Lüttringhausen
Direkt am Rathaus: Eine kleine Oase mitten in Lüttringhausen
Direkt am Rathaus: Eine kleine Oase mitten in Lüttringhausen
Ukraine-Hilfe: Yoga für den guten Zweck
Ukraine-Hilfe: Yoga für den guten Zweck
Ukraine-Hilfe: Yoga für den guten Zweck
Freibad Eschbachtal öffnet am Donnerstag mit Einschränkungen
Freibad Eschbachtal öffnet am Donnerstag mit Einschränkungen
Freibad Eschbachtal öffnet am Donnerstag mit Einschränkungen
23-Jähriger fährt ohne Führerschein
23-Jähriger fährt ohne Führerschein
23-Jähriger fährt ohne Führerschein

Kommentare