Feierliche Atmosphäre

Knusperhäuschen öffnet in der Esche

Eva Kien (v.l.) Filomena Merten, Christel Völker, Angelika Grunert, Laya Schievelbusch und Vici Kern im Knusperhäuschen.
+
Eva Kien (v.l.) Filomena Merten, Christel Völker, Angelika Grunert, Laya Schievelbusch und Vici Kern im Knusperhäuschen.

Gegen eine kleine Spende gibt es im Stadtteilzentrum unter anderem Weihnachtskarten, Christstollen und Mund-Nasen-Schutz mit festlichen Motiven. Der Erlös geht an das Remscheider Frauenhaus.

Von Peter Klohs

Remscheid Das Gemeinde- und Stadtteilzentrum „Die Esche“ an der Eschenstraße ist in der Vorweihnachtszeit wie ein Adventskalender gestaltet. Im Inneren des Gebäudes erfreut festlicher Schmuck das Auge, die Fenster der Esche sind adventlich von Kindern hergerichtet worden, auf allen Fenstern steht die aktuelle Tageslosung geschrieben, die Atmosphäre im und am Haus ist feierlich.

Am Mittwochabend öffnete zum ersten Mal in der Adventszeit das Knusperhäuschen. Gegen eine kleine Spende können sich Besucher gerne etwas vom reichhaltigen Angebot mitnehmen: Von Weihnachtskarten über selbst gebackenen Christstollen, anderes Naschwerk und Marmeladen bis hin zum Mund-Nasen-Schutz mit weihnachtlichen Motiven ist alles zu bekommen. Die Spenden aus dem Verkauf gehen an das Remscheider Frauenhaus.

Pfarrer Axel Mersmann weiß, wie wichtig diese Spenden sind. „Viele Einrichtungen, die auf Spenden angewiesen sind, haben finanzielle Probleme. Und da müssen wir als Gemeinde auch mal über den kirchlichen Tellerrand hinausblicken.“ Eva Kien, Jugend- und Tanzgruppenleiterin in der Esche hat die Adventsaktion gemeinsam mit „ihren“ Kindern organisiert. „Auch bei uns fällt natürlich alles aus“, berichtet die junge Frau. „Die Jugendlichen dürfen nicht tanzen. Auch andere Aktivitäten sind nur schwer umzusetzen. Alle Weihnachtsmärkte sind abgesagt worden. Ich habe die verschiedenen Jugendgruppen zu einer verschmolzen. Alle Kinder und Jugendlichen waren mit Feuereifer bei der Adventsaktion dabei.“

Unter ihnen sind Laya Schievelbusch und Vici Kern, die sich, wie Eva Kien berichtet, mit viel Fleiß und Herzblut eingebracht haben und die an diesem Mittwochabend auch anwesend sind. Inzwischen hat das Knusperhäuschen geöffnet. Die drei freundlichen Damen Filomena Mertens, Christel Völker und Angelika Grunert warten auf erste Kunden. Dazu spielt Kirchenmusikerin Sylvia Tarhan vorweihnachtliches Liedgut. Ein Märchen, das die Suche nach einem leuchtenden Stern zum Thema hat, wird gelesen.

Die Esche ist in der Adventszeit mittwochs und samstags von 17.30 bis um 18 Uhr geöffnet.

Lesen Sie auch: Diese Aktionen plant die Auferstehungs-Kirchengemeinde in der Advents- und Weihnachtszeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8

Kommentare