Kleinkunstbühne ist wieder gut besucht

Roberto Capitoni unterhielt das Publikum bestens mit seinen Anekdoten und Witzeleien. Foto: Doro Siewert
+
Roberto Capitoni unterhielt das Publikum bestens mit seinen Anekdoten und Witzeleien.

Roberto Capitoni trat in der Schatzkiste auf

Von Michelle Jünger

Sogar etwas Schlange stehen muss man an Donnerstagabend vor der Schatzkiste an der Elberfelder Straße. Nicht nur, weil eben die 3G-Regeln und Tickets am Eingang kontrolliert werden, sondern auch, weil der kleine Veranstaltungsort wirklich gut besucht ist. An diesem Abend ist Roberto Capitoni in Remscheid zu Gast mit seinem ganz eigenen schwäbisch-italienischen Kabarett.

Die ursprüngliche Veranstaltung hatten die Schatzbühnen-Betreiber Martina und Volker Schatz verschieben müssen, da zu wenig Tickets verkauft worden waren und es sich nicht gelohnt hätte. Dieses Mal sieht die Welt jedoch ganz anders aus. Von den insgesamt 95 Plätzen waren 86 besetzt - fast ausverkauft also. Ein Ergebnis mit dem Volker Schatz sich sehr zufrieden zeigt. „Die vorherige Veranstaltung war zu einem guten Drittel besetzt, das heute Abend so zu sehen ist einfach schön“, meint er.

Eine Meinung, die auch der Comedian teilt. Endlich wieder richtiges Publikum, endlich ohne Maske. Auftritte absolvierte Capitoni während Corona, wie auch andere Kollegen, auch mal im Autokino. Komplett kontaktfrei eben.

Seine Laune und seine Witze sind ansteckend. Es dauert nicht mal fünf Minuten, da amüsiert sich der kleine Saal köstlich über die Anekdoten seines Zwiespalts, mit mehreren Nationalitäten aufgewachsen zu sein.

Dies ist aber, wie so vieles, nur mit einem der drei Gs möglich. Geimpft, genesen, getestet lautet auch hier Motto des Abends. Doch daran sind laut Volker Schatz die meisten Besucherinnen und Besucher mittlerweile gewöhnt und die Kontrolle geht schnell vonstatten. „Eine Dame hatte leider ihren Impfausweis nicht dabei, so gerne ich das auch glaube, ich dürfte sie so nicht rein lassen“, sagte Schatz. Aber er habe nur für den Fall natürlich auch einen Schnelltest zur Hand gehabt, den die Frau dann auch gleich gemacht habe. Dadurch nun negativ getestet, musste auch sie nicht auf den lustigen Abend verzichten.

Ebenfalls sehr voll war es im angeschlossenen Restaurant „Meine Kleine“ im Untergeschoss des kleinen Theaters, das ebenso wie die Kleinkunstbühne barrierefrei ist. Bisher hat es sich noch nicht so recht gelohnt das kleine Restaurant zu öffnen, doch mit dem heutigen Abend soll sich das wieder ändern. „Zu den großen Veranstaltungen machen wir nun wieder auf“, bestätigt Martina Schatz. Und die Aussichten sind gut: Für die kommende Veranstaltung am 11. November sind auch schon mehr als die Hälfte der Sitzplätze belegt. So darf und soll es auch in der Schatzkiste weitergehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Abellio gibt die S 7 Ende Januar auf
Abellio gibt die S 7 Ende Januar auf
Abellio gibt die S 7 Ende Januar auf

Kommentare