Kinderschutzbund verschickt offenen Brief

-mw- Die Ratsfraktionen haben anlässlich der heutigen Sitzung Post vom Kinderschutzbund erhalten. In einem offenen Brief wendet sich dessen Vorsitzender Karl-Richard Ponsar an die Ratsmitglieder und Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (SPD). Darin fragt er, warum die Idee von Bündnis Remscheid, einmal im Jahr eine autofreie Ratssitzung durchzuführen – verbunden mit einer Tagesordnung, die sich vorrangig um Klimathemen in Remscheid dreht – bisher nicht umgesetzt wurde.

Dies müsse doch machbar sein. Natürlich sei die CO2-Einsparung dabei begrenzt. „Aber es geht darum, ein Zeichen zu setzen und die jungen Menschen mit ihren Forderungen ernstzunehmen“, betont Ponsar, selbst Vater und Großvater. Denn Klimaschutz sei auch Kinderschutz. Dazu gehöre eine Verkehrswende – für Remscheid insbesondere der Ausbau des ÖPNVs, sagt Ponsar.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz steigt auf 334,5
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz steigt auf 334,5
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz steigt auf 334,5
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“

Kommentare