Junges Bündnis nimmt an Fahrt auf

Nachhaltigkeit und globale Verantwortung

Von Susan Jörges

Nach der Auftaktveranstaltung im Januar, bei der Leitlinien und Ziele ausgearbeitet worden sind, hatten Mitglieder des neu gegründeten „Forums Globale Verantwortung und Eine Welt“ nun die Möglichkeit, sich vorzustellen und Mitstreiter für Projekte zu finden.

Das Interesse ist allgemein groß, denn im Bergischen gibt es viele Vereine, Schulen, Kirchengemeinden und Institutionen, die sich für internationale Zusammenarbeit, fairen Handel und Bildungsprojekte im globalen Süden einsetzen. In Kleingruppen werden die Mitglieder zukünftig zu verschiedenen Themen arbeiten. Weltweite Schul- und Jugendpartnerschaften aufzubauen sowie Austauschprojekte zu fördern, ist das Ziel des Arbeitskreises „Internationale Kooperationen“.

„Wir sollten groß und mutig denken.“

Sofia Thieves-Kurenbach, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik

Aktuell geht es etwa um die Frage, wie Sammelaktionen für Partnerstädte während der Pandemie organisiert werden können. Jasmin Haag, Lehrerin der Alexander-Coppel-Gesamtschule in Solingen, hofft, mit anderen Forumsmitgliedern coronakonforme Alternativen zum jährlichen Spendenlauf für Jinotega, Partnerstadt Solingens, entwickeln zu können.

Um auch über das Städtedreieck hinaus wirksam zu werden und weitere Mitglieder zu gewinnen, müsse die Sichtbarkeit des Forums gestärkt werden, so Liane Rapp, die mit ihrer Gruppe die Öffentlichkeitsarbeit stärken möchte. Die Solinger Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik, Sofia Thieves-Kurenbach, appellierte an alle, sich Ziele zu setzen: „Wir sollten groß und mutig denken.“ Sie kann sich vorstellen, eine Konferenz zur nachhaltigen Entwicklung im Bergischen zu organisieren.

Im Herbst findet erneut ein Treffen aller Aktiven im Bergischen statt

Sophia Merrem vom Forum Soziale Innovation, die das Bündnis gemeinsam mit Thieves-Kurenbach angestoßen hatte, ist begeistert von der bisherigen Entwicklung und dankbar für die Unterstützung aus der Politik: „Wir haben einen wichtigen Grundstein gelegt, um gemeinsam die globalen Nachhaltigkeitsziele und die weltoffene Perspektive im Bergischen Land zu stärken und mit Leben zu füllen.“

In den kommenden Monaten werden die Arbeitsgruppen an der konkreten Umsetzung ihrer Ideen arbeiten und sich an Veranstaltungen wie dem Solinger Nachhaltigkeitstag am 26. Juni beteiligen. Im Herbst ist ein nächstes großes Treffen aller Aktiven aus dem Bergischen geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verzögerung: Terrassen auf der Alten Bismarckstraße sollen erst ab Spätsommer entstehen
Verzögerung: Terrassen auf der Alten Bismarckstraße sollen erst ab Spätsommer entstehen
Verzögerung: Terrassen auf der Alten Bismarckstraße sollen erst ab Spätsommer entstehen
Remscheider nach Diebstahl festgenommen
Remscheider nach Diebstahl festgenommen
Remscheider nach Diebstahl festgenommen
Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent
Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent
Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent
Live-Blog:  Diese Straßen sind noch gesperrt - Bürgerhilfe wird heute im Remscheider Rathaus ausgezahlt 
Live-Blog: Diese Straßen sind noch gesperrt - Bürgerhilfe wird heute im Remscheider Rathaus ausgezahlt 
Live-Blog: Diese Straßen sind noch gesperrt - Bürgerhilfe wird heute im Remscheider Rathaus ausgezahlt 

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare