Interview zum Weltkindertag

Johanna (8) liebt Tanzen und Papas Kohleintopf

Johanna ist 8 Jahre alt und geht in die dritte Klasse. Für das RGA-Foto hat sie extra die Klassenkrabbe Karl mitgebracht. Und der fühlt sich genauso wohl im Borkumer Strandzelt im Garten wie Johanna. Foto: Doro Siewert
+
Johanna ist 8 Jahre alt und geht in die dritte Klasse. Für das RGA-Foto hat sie extra die Klassenkrabbe Karl mitgebracht. Und der fühlt sich genauso wohl im Borkumer Strandzelt im Garten wie Johanna.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Anlässlich des Weltkindertags am Montag kommt eine Schülerin zu Wort – Sie spricht über Schule, Hobbys und ihren Wunsch an den Stadtchef.

Am Montag ist Weltkindertag. Wenn du dir vom Chef der Stadt Remscheid, dem Oberbürgermeister, etwas wünschen könntest, was wäre das?
Johanna: (überlegt lange). Dass die Tafeln in der Schule endlich ausgetauscht werden. Wir sollen Whiteboards bekommen. Darauf warten wir aber schon lange. Ich mag das Quietschen der Kreide auf der Tafel nicht. Mit dem Messer auf dem Teller kratzen mag ich auch nicht. Da halte ich mir immer die Ohren zu.
Wie ist das momentan eigentlich für dich in der Schule mit Corona? Welche Regeln gelten da?
Johanna: Also in der Klasse muss man die ganze Zeit die Maske auflassen, das ist ein bisschen blöd. Aber wenn wir in der Pause auf dem Schulhof sind, dürfen wir die Maske ausziehen. Und beim Frühstück natürlich. Denn mit Maske kann man ja nicht essen.
Welches Fach magst du denn am liebsten in der Schule?
Johanna: Englisch und Sport. Das Beste in Sport ist, dass wir so viele Spiele spielen. Zum Beispiel „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“ und. . .was anderes fällt mir gerade nicht ein (lacht). Heute haben wir Weitsprung gemacht.
Und, wie weit bist du gekommen?
Johanna: 2 Meter 80.
Wirklich?
Johanna: Ja! (Papa im Hintergrund: „Das hat sie von mir.“) Eben hatte ich noch eine andere Hose an, die war schon ganz dreckig vom Sand.
Und welches Fach magst du nicht so gern in der Schule?
Johanna: Deutsch mag ich gar nicht. Da muss ich immer so viel abschreiben. Das dauert immer viel zu lange für mich.
Was machst du denn gerne in deiner Freizeit?
Johanna: Singen und tanzen.
Wo singst und tanzt du?
Johanna: In meinem Zimmer. (Papa von hinten: „Tanzen aber nicht.“) Nee, Tanzen mach ich im Wohnzimmer. (Papa: „Wo gehst du denn freitags hin, hm?“) Ach soooo. Ja, ich bin in einer Tanzschule in Lennep. Da mache ich Ballett. Und jetzt auch Hip-Hop.
Wo triffst du gerne deine Freunde?
Johanna: Auf dem Spielplatz. Hier in der Nähe gibt es einen. Da ist jetzt ein neues Spielhäuschen. Das ist soooo hoch (zeigt in die Luft), wahrscheinlich so hoch wie unser Dach.
Was magst du und was magst du überhaupt nicht?
Johanna: (überlegt ausgiebig). Mir fällt gerade nichts ein. (Papa hilft: „Was schreibst du in jedes Freundebuch rein zum Thema ,Lieblingsessen‘?“) Kohleintopf. Papa kocht immer, dann schmeckt es mir besonders gut. Am meisten macht Mama Spätzle. Das ist auch gut. Streiten mag ich so gar nicht. Aber das mag ja keiner. Und ich kuschle auch gerne mit meinem Hund Chico.
Schläft Chico denn auch bei dir im Bett?
Johanna: Nee, ich habe ein Hochbett (lacht). Aber ich habe eine Höhle unter meinem Bett. Mama hat Vorhänge genäht, dass man ihn dort nicht direkt sieht, da legt er sich immer rein, auf mein riesiges Sitzkissen. Und jetzt will er auch wieder pennen, guck, auf der harten Holzbank.
Ich sehe da einen Pool und ein Trampolin in eurem Garten. Benutzt du das gern?
Johanna: Das Trampolin ja. Der Pool ist meistens zu kalt.

„Belfi!“

Johanna auf die Frage hin, was es Schönes in Lüttringhausen gibt
Aber schwimmen kannst du?
Johanna: Ja. Ich habe Seepferdchen und Bronze. Demnächst gehe ich in den Schwimmverein in den Silberkurs. Ich schwimme auch im Urlaub im Meer. Aber nicht so weit. Einmal bin ich mit Papa rausgeschwommen, bis ich nicht mehr stehen konnte.
Was ist dein Lieblingstier?
Johanna: Katze. Aber Mama hat eine Katzenhaarallergie.
Was möchtest du denn mal werden?
Johanna: Sängerin.
Welche Sängerin oder Band findest du gut?
Johanna: Die Domstürmer. (Papa: „Das ist das kölsche Blut.“) Die hab ich auch mal in echt gesehen, da war ich noch klein. Ich durfte sogar auf die Bühne mitsingen. Ich kenne fast alle Lieder. (flüstert) Ich war ein bisschen nervös.
Du wohnst ja in Lüttringhausen. Was gibt es denn hier Schönes?
Johanna: Belfi!
Was suchst du dir da aus?
Johanna: Schokolade und Snickers. Ich frage mich, warum ich noch nie Oreo-Eis probiert habe. . .

Weltkindertag-Aktion

Am Montag, 20. September, feiern wir Weltkindertag. Er geht auf eine Initiative der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1954 zurück und hat zum Ziel, jedes Jahr auf die Situation und die Bedürfnisse von Kindern weltweit aufmerksam zu machen. 2021 steht der Tag unter dem Motto „Kinderrechte jetzt!“. Wegen Corona gibt es kein Fest in Remscheid, aber eine Plakatausstellung vom 20. bis 25. September im Allee-Center. Außerdem halten Remscheider Kinder- und Jugendinstitutionen auf der Freifläche gegenüber H&M eine Reihe von Spielangeboten für Kinder bereit: Montag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Gute Nachricht für das Allee-Center: Schuhe Kämpgen kommt
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht
Führerscheine aus Papier werden schrittweise umgetauscht
Corona: Inzidenz steigt auf 71,7 - Temporäres Impfzentrum erhält Nachschub aus Wuppertal
Corona: Inzidenz steigt auf 71,7 - Temporäres Impfzentrum erhält Nachschub aus Wuppertal
Corona: Inzidenz steigt auf 71,7 - Temporäres Impfzentrum erhält Nachschub aus Wuppertal
Ohne Maske? Lehrer haben ungutes Gefühl
Ohne Maske? Lehrer haben ungutes Gefühl
Ohne Maske? Lehrer haben ungutes Gefühl

Kommentare