Personalie

Indische Waren: Helma Ritscher startet den Ausverkauf

Vorsitzende der Deutsch-Indischen-Gesellschaft gibt ihr Amt ab.

Von Sabine Naber

Remscheid. Viele Jahre lang ist Helma Ritscher, die 1991 den Vorsitz der Remscheider Abteilung der Deutsch-Indischen-Gesellschaft (DIG) übernommen hatte, auf Stadtfesten und Weihnachtsmärkten unterwegs gewesen, um indisches Kunsthandwerk und andere, nach traditioneller und moderner Art gefertigte Waren, zugunsten von Projekten in Indien zu verkaufen. Als das aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ging, hatte sie die Idee, ihren Basar in den Eingangsbereich ihres Hauses an der Voßnackstraße zu verlegen. Mit viel Liebe zum Detail hatte sie im Herbst vergangenen Jahres dort unter einem imposanten Sonnenschirm Tische aufgestellt und dort Taschen und Tücher aus Seide, Wolle und Baumwolle, modischen, aber auch antiken Schmuck, Kunsthandwerk wie beispielsweise Schmuckkästchen aus Holz oder Speckstein, oder auch Decken, Messingartikel und Räucherstäbchen präsentiert. Auf diese Weise wollte sie auch weiterhin ihrem sozialen Anliegen gerecht werden. Denn nachdem sie damals den Vorsitz in der DIG übernommen hatte, belebte sie den Verein vor allem mitsozialen Projekten. Schulen und Kindergärten wurden finanziell unterstützt, Schulpartnerschaften entstanden. „Und jedes Jahr bin ich nach Indien gereist, um den Fortschritt der Projekte zu überprüfen.“

Das alles ist aufgrund einer längeren Erkrankung jetzt nicht mehr möglich. Weil sie ihren Basar nicht mehr wird auffüllen können, bereitet Helma Ritscher zurzeit den Ausverkauf vor. Und senkt die Preise für ihre farbenfrohen, landestypischen Waren. „Meine Kundinnen und Kunden können mich gerne anrufen, einen Termin vereinbaren und sich dann ganz in Ruhe etwas Schönes aus meinen vielen Basarartikeln aussuchen“, lädt sie Interessierte zu sich nach Hause ein. „Die Leute haben immer gerne bei mir eingekauft, weil die Sachen einfach schön sind.“ Sie wird in Kürze auch den Vorsitz in der DIG abgeben. „Die Gesellschaft wird am Ende des Jahres in dieser Form nicht mehr existieren. Sie wird in eine andere Gesellschaft mit einfließen.“

Vereinbarungen zum Vorbeikommen können ab 13 Uhr unter Tel. 70732 oder per Mail getroffen werden.

h.ritscher@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?

Kommentare