Impfstelle mit Eiern beworfen

-zak- Als „Unverschämtheit“ und „beschämend“ bezeichnet Feuerwehrleiter Guido Eul-Jordan Vorfälle, die sich an der städtischen Impfstelle in Lüttringhausen ereignet hatten. Gleich zweimal warfen Unbekannte rohe Eier gegen den Eingangsbereich der Sporthalle an der Klausener Straße. „Wir mussten dies an Heiligabend und am letzten Dienstag feststellen“, berichtet Brandamtsrat Sascha Ploch.

Impfgegnern empfiehlt Eul-Jordan, ihre Aggressionen doch besser an einem Boxsack abzureagieren, als Lebensmittel zu verschwenden. Und er erinnert an die Lage auf den Intensivstationen. „Der ganz überwiegende Teil der dortigen Patienten hat keinen Impfschutz.“ Auch dies würde er gerne dem Eierwerfer im persönlichen Gespräch darlegen. Die Feuerwehr empfiehlt dem Täter derweil auf ihrer Facebook-Seite: „Vielleicht kannst Du zur Abwechslung mal Deinen Teil zur Bekämpfung der Pandemie beitragen – wir sind nämlich schon voll dabei.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Corona in der JVA: Hafthaus wird zur Quarantänestation
Corona in der JVA: Hafthaus wird zur Quarantänestation
Corona in der JVA: Hafthaus wird zur Quarantänestation

Kommentare