Familienzeit

Hündin Lotta ist der ruhende Pol für die Kinder

Für die Kinder ist die Gordon-Setter-Hündin Lotta seit vier Jahren ein toller Begleiter im Schulalltag. Foto: Lorraine Dindas
+
Für die Kinder ist die Gordon-Setter-Hündin Lotta seit vier Jahren ein toller Begleiter im Schulalltag.

Beim Grundschulverbund Bergerhof-Wupper pendeln die Lehrer zwischen den beiden Standorten.

Von Lorraine Dindas

Insgesamt 264 Kinder besuchen den Grundschulverbund (GVB) Bergerhof-Wupper in Radevormwald. Doch eine Schülerin ist ganz anders. Sie ist erst vier Jahre alt, hat braun-schwarzes Fell und beschreitet ihren Schulweg auf vier Pfoten. Die Rede ist von Schulhund Lotta. Die Gordon Setter-Hündin ist bereits seit 2014 fester Bestandteil im Team, hat sogar ihren eigenen Stundenplan.

„Lotta geht mit mir zusammen als Therapiehund in den Unterricht, hat aber auch Stunden in anderen Fächern“, erklärt Rektorin Tanja Heynen. Täglich pendelt Heynen zusammen mit Lotta sechs Kilometer zwischen den beiden Standorten Bergerhof und Wupper hin und her.

„Vor etwa sechs Jahren wurden die beiden Schulen zusammengeschlossen. Das Kollegium wechselt je nach Bedarf den Standort.“ Das Management beider Orte ist aufwendig, aber machbar. „Wir suchen vergeblich seit längeren einen Konrektor.“

Die Ausbildung zum Therapiehund hat Lotta nach der normalen Gehorsamkeitsausbildung gemacht. „Man sagte mir, dass sie ein sehr ruhiges und ausgeglichenes Gemüt habe und sich gut eigne.“ Auf dem Schulhof ist Lotta ein richtiger Star. Sobald die Schüler sie erblicken, müssen die kleinen Hände sie streicheln. „Lotta verbessert das Sozialverhalten der Kinder. Ist es ihr in der Klasse zum Beispiel zu laut, geht sie auf den Flur. Sofort werden die Kinder leise, damit sie zurückkommt – und das macht sie dann auch“, freut sich Heynen.

Bei Leseübungen fungiert die Hündin als stiller Zuhörer. „Man merkt, dass die Schüler sich deutlich beim Lesen verbessern, da Lotta einfach zuhört und nicht bei Fehlern korrigiert. Da wird aus Note vier ganz schnell mal eine drei.“

Der Vierbeiner ist auch eine Seelentrösterin. Wenn die Kids etwas bedrückt, reden sie mit ihr – dabei landet dann gerne auch mal die tröstende Pfote auf dem Bein. Und alles ist wieder gut.

Nicht nur Lotta hat viel Bewegung, auch im Unterricht ist Sport ein wichtiges Thema. So werden kleine Bewegungsaufgaben integriert. „Wenn gerechnet wird, sollen die Kinder zum Beispiel, wenn sie die richtige Lösung kennen, auf den Stuhl steigen oder unter den Tisch herkrabbeln.“ Da die Kinder am Tag sehr viel sitzen, ist Heynen Spaß an der Bewegung ein großes Anliegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das DOC ist nicht an den Richtern in Leipzig gescheitert
Das DOC ist nicht an den Richtern in Leipzig gescheitert
Das DOC ist nicht an den Richtern in Leipzig gescheitert
„Gefahrenpotenzial“: Hasten hat noch einen weiteren Schandfleck
„Gefahrenpotenzial“: Hasten hat noch einen weiteren Schandfleck
„Gefahrenpotenzial“: Hasten hat noch einen weiteren Schandfleck
Theodor-Heuss-Platz: Autofahrer übersieht Treppe
Theodor-Heuss-Platz: Autofahrer übersieht Treppe
Theodor-Heuss-Platz: Autofahrer übersieht Treppe
Corona: Fünfthöchste Inzidenz in Deutschland- Quarantänen für Kita-Gruppen und Klassen
Corona: Fünfthöchste Inzidenz in Deutschland- Quarantänen für Kita-Gruppen und Klassen
Corona: Fünfthöchste Inzidenz in Deutschland- Quarantänen für Kita-Gruppen und Klassen

Kommentare