Historisches Foto

Rätselbild: Wohin führt diese Treppe?

Wohin führt diese Treppe?
+
Wohin führt diese Treppe?
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

Rätselfoto der vergangenen Woche zeigte den Abschnitt zwischen der prächtigen Villa, die einst das Standesamt beherbergte und der Kirche St. Bonaventura.

Remscheid. Auch wenn der Ausschnitt unseres historischen Fotos entscheidende Details nicht preisgab, trafen viele richtige Lösungen ein. Dieter Prill, sonst eine Bank bei der Einordnung, räumte freimütig ein: „Diesmal muss ich raten.“ Daneben lag er nicht. Gesucht war der Thüringsberg mit Blick auf St. Bonaventura in Lennep.

Klaus Isele lebt am Thüringsberg im Haus-Nr. 15. „Im Buch ‘Archivbilder von Lennep’ von Wilhelm R. Schmidt ist der Thüringsberg auf Seite 79 abgebildet. Das Foto zeigt die Häuserzeile 20 bis 24.“ Diese aber war im RGA-Ausschnitt nur ansatzweise zu sehen. Isele bemerkt noch: „Die Villa, die lange Jahre das Standesamt beherbergte, erstrahlt dank der aufwendigen Restaurierung des neuen Eigners Merkana Reisen in neuem Glanz. Und mit der Blumenpracht, angelegt durch die TBR, ist der Thüringsberg ein Schmuckstück.“ Leo Kutsch wuchs in Lennep auf. „Der sonntägliche Kirchgang ging immer daher. Nach der Kirche ging es zu Oma Buscher zum Gänsemarkt. Lang, lang ist es her.“

Vor 100 Jahren war der Thüringsberg noch eine sehr beschauliche Ecke in Lennep - nicht gesäumt von zahlreichen geparkten Autos.

Marion und Peter Boucke kennen die Gegend sehr gut: „Ich selber bin 1968/69 in dem linken Gebäude, welches über viele Jahre von der Stadt Remscheid genutzt wurde, in die ‘Klüngelslehre’ (Konfirmandenunterricht) gegangen. 1977 haben wir in diesem Gebäude geheiratet, weil dort auch das Standesamt untergebracht war.“ Das Ehepaar Boucke erinnert auch an Folgendes: „Momentan blühen auf dem Thüringsberg in großer Pracht die Osterglocken.“

Klaus Müller identifizierte heute Merkana Reisen von Ferdinand Beital und die katholische Kirche St, Bonaventura als Eckpfeiler. Vorher hätte die Straße Alleestraße und Hindenburgwall geheißen. Das bestätigt Heinz-Jürgen Schmitz.

Benannt nach dem Kaufmann und Bürgermeister (um 1790) Johann Friedrich Thüring, der 1742 in Pommern geboren wurde und 1805 in Lennep verstarb, sei der Thüringsberg eine Straße, die zwar modernisiert worden sei, sich aber nicht viel verändert habe. Schmitz geht auf die im klassischen Stil gehaltene Villa Hardt ein, die vom bekannten Schuhfabrikanten errichtet wurde. Von 1938 bis 2009 wurd die Villa von der Stadt Remscheid genutzt, teilt Roland Benscheid mit.

Von Merkana Reisen bis zur Kirche St. Bonaventura: Der Thüringsberg in Lennep am Rande der Altstadt ist eine schöne Ecke.

Für Schmitz gut erkennbar ist der Anfang der Bermesgasse hinter der Villa sowie das von Bildhauer Arno Breker erbaute Röntgen-Denkmal. „Von den Lenneper Bürgern wurde es spöttisch als die ‘Frau mit dem Eishörnchen’ bezeichnet.“ Auch zu St. Bonaventura hat Schmitz Wissen parat: „Am 9. September 1968 fand die Einweihung der Kirche mit dem damaligen Weihbischof Bandri als Festredner statt. Der Namensgeber Bonaventura war ein unter anderem für Lennep und Remscheid tätiger Pfarrer.“ Bei den Luftangriffen auf Remscheid weitgehend verschont, schlug im März 1945 eine Bombe in das Gotteshaus ein, die sich aber als Blindgänger entpuppte. „Heute wie damals ist die dreischiffige Kirche eines der vielen Wahrzeichen Lenneps“, schließt Heinz-Jürgen Schmitz in seiner Zuschrift.

Roland Benscheid verweist darauf, dass 1929, das Jahr, in dem das historische Bild vom vergangenen Samstag entstand, aufgrund einer Gebietsreform am 1. August Lennep und Lüttringhausen nach Remscheid eingemeindet wurde. „Bemerkenswert ist auch, dass sich am Thüringsberg früher wichtige Feuerlöschteiche befanden.“

Richtige Zuschriften schickten auch Helmut Schucht, Konrad Oßmann und Brigitte Herbertz.

Richtigstellung: Karl Albert und Marliese Höhler lösten das Rätsel

Eine Richtigstellung zum Rätsel am 3. April, bei dem das Freibad Eschbachtal gesucht war: Richtige Einsender waren Karl Albert und Marliese Höhler. Ihr Name war falsch geschrieben. „Uns kennen viele als ‘die lustigen Parasiten’ von der Remscheider Kirmes. Dort sorgten wir 22 Jahre als Durstlöscher für unvergessliche Stunden.“

Das neue Rätselbild

Wohin führt diese Treppe? Aufgenommen im November 1979, ging sie zu einem Ort des Öffentlichen Nahverkehrs. Seit langer Zeit ist diese Stelle durch einen Zaun gesperrt. Schicken Sie die Lösung bis 15. April per E-Mail oder Post, mit persönlichen Anekdoten, an RGA, Alleestraße 77-81, 42 853 Remscheid; redaktion@rga-online.de Foto: Sieber/Repro: Keusch

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Fluthilfe Remscheid: 311.000 Euro sind eingegangen
Fluthilfe Remscheid: 311.000 Euro sind eingegangen
Fluthilfe Remscheid: 311.000 Euro sind eingegangen
Remscheid erhält zwei Millionen Euro für die Feuerwehr, die Innenstadt und den Sport
Remscheid erhält zwei Millionen Euro für die Feuerwehr, die Innenstadt und den Sport
Remscheid erhält zwei Millionen Euro für die Feuerwehr, die Innenstadt und den Sport

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare