Die Woche von Axel Richter

Hickhack und Streit beenden die Pandemie nicht

+
axel.richter@rga-online.de
  • Axel Richter
    VonAxel Richter
    schließen

Die Frage nach der Verhältnismäßigkeit ist in der Corona-Krise schon oft gestellt worden.

Remscheid. In dieser Woche stellte sie sich erneut: Kann von einem Sportverein erwartet werden, dass er seine Sporthalle räumt, wenn es darum geht, in dieser Halle ein Impfzentrum gegen das Coronavirus entstehen zu lassen?

Ja, das kann es. Und zwar ganz egal, ob der Verein IG Remscheid oder Reinshagener Turnerbund heißt. Wenn es darum geht, eine Pandemie zu beenden und Leben zu retten, haben andere Interessen hintanzustehen. Punkt.

Dass der Krisenstab der Stadt Remscheid bei der Standortsuche gegenüber den Vereinen nicht eben glücklich agierte, steht auf einem anderen Blatt. Offensichtlich hatten die Verantwortlichen in dieser Frage an den Betroffenen vorbeientschieden.

Prompt gab es dafür die zu erwartende Kritik, worauf der Krisenstab seine Entscheidung wieder einkassierte und eine andere Lösung präsentierte. Statt der Sporthalle Hackenberg, wo die Rollhockeyspieler der IG Remscheid trainieren, sollte nun die Sporthalle West in Reinshagen genauso gut für das Corona-Impfzentrum geeignet sein.

Das mag in der Sache zutreffen. Souverän wirkte die Rolle rückwärts nicht, und vertrauensbildend wirkte sie erst recht nicht.

Das zeigten die Reaktionen, die nun folgten. Denn die beschäftigen sich nicht mehr nur mit dem Opfer, das die Vereine darbringen sollten, sondern transportierten Kritik grundsätzlicher Art bis hin zu der Frage, ob es den Remscheidern zuzumuten sei, bis Reinshagen zu fahren, um sich impfen zu lassen.

Wer in Radevormwald oder Hückeswagen wohnt, mag darüber wahlweise belustigt oder verärgert den Kopf schütteln. Sie werden bei weitem längere Wege in Kauf nehmen müssen, um sich in dem für sie zuständigen Zentrum impfen zu lassen. Das liegt nämlich im rund 60 Kilometer entfernten Gummersbach und damit deutlich weiter entfernt als für jeden Remscheider Reinshagen.

In den nächsten Wochen und Monaten wird es darum gehen, so viele Remscheiderinnen und Remscheider wie möglich für eine Impfung gegen das Coronavirus zu gewinnen. Denn nur dann bekommen wir es in unserer Stadt in den Griff. Hickhack und Streit bringen uns diesem Ziel nicht näher. Im Gegenteil.

TOP Heiligabend-Event: Fünf Kirchengemeinden bieten den Remscheidern zwei besondere Gottesdienst-Erlebnisse auf dem Schützenplatz.

FLOP Gewalt an Kindern: Der Klaps auf den Hintern ist laut Kinderschutzbund immer noch gang und gäbe.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung

Kommentare