2019

Herzleiden sorgt in Remscheid für viele Klinikaufenthalte

Die Herzinsuffizienz war die häufigste Ursache für einen Krankenhausaufenthalt 2019. Foto: RK
+
Die Herzinsuffizienz war die häufigste Ursache für einen Krankenhausaufenthalt 2019.

Die Herzschwäche war 2019 die häufigste Ursache für einen Krankenhausaufenthalt in Remscheid.

Das teilt die Krankenkasse IKK classic mit und beruft sich auf aktuelle Zahlen des Statistischen Landesamtes. Demnach wurden 741 Menschen wegen einer Herzinsuffizienz vollstationär in einer Klinik behandelt – 347 Männer und 394 Frauen. Auf Platz zwei folgte die chronische obstruktive Lungenkrankheit (COPD) mit 620 Fällen vor Vorhofflattern und Vorhofflimmern (509 Fälle).

Bei der Herzinsuffizienz ist der Herzmuskel nicht mehr in der Lage, den Organismus mit ausreichend Blut und damit mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Es trifft etwa jeden zehnten Bundesbürger über 70. Mehr Frauen als Männer werden vollstationär behandelt. Die Ursache hierfür ist vermutlich, dass Frauen im Durchschnitt älter werden als Männer – und damit auch das Risiko für eine Herzinsuffizienz steigt. „Die Zunahme bei der Herzinsuffizienz ist paradoxerweise ein Beleg für die positive Entwicklung der Herzmedizin. Viele Patienten überleben andere Herzkrankheiten, leben deshalb länger und bekommen später eine Herzinsuffizienz“, erklärt Michael Lobscheid von der IKK classic. -mw-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare