Wohltätigkeitsaktion

Herr Boll, warum Helft uns helfen?

Bernhard Boll ist Verleger des Remscheider General-Anzeigers. Er sagt: „Jeder Euro der RGA-Hilfsaktion bleibt in der eigenen Stadt. Die Mediengruppe B. Boll trägt alle Kosten.“
+
Bernhard Boll ist Verleger des Remscheider General-Anzeigers. Er sagt: „Jeder Euro der RGA-Hilfsaktion bleibt in der eigenen Stadt. Die Mediengruppe B. Boll trägt alle Kosten.“

Der RGA-Verleger über die eigene Wohltätigkeitsaktion, die es bereits seit 40 Jahren gibt.

Das Gespräch führte Melissa Wienzek

Herr Boll, warum ist der Mediengruppe B. Boll eine eigene Wohltätigkeitsaktion wichtig?

Bernhard Boll: Als führende lokale Tageszeitung nimmt der RGA eine tragende Aufgabe in der Gesellschaft unserer Stadt wahr. Beim Beobachten und seriösen Berichten wollen wir es aber nicht belassen. Wir wollen uns mit unseren ureigenen Möglichkeiten wirkungsvoll einbringen, wichtigen Bürgerengagements nachhaltig Aufmerksamkeit und Rückenstärkung zu schenken. Unsere Redakteurinnen und Redakteure wissen ganz genau, wo der Schuh drückt, und verfassen anregende Reportagen. Entscheidend sind dann aber unsere aufgeschlossenen Leserinnen und Leser, die mit ihren höchst großzügigen Spenden Tolles möglich machen. Das wird uns gemeinsam auch in diesem Jahr gelingen, wie der aktuelle Spendenstand jetzt schon signalisiert.

„Helfen macht glücklich.“

Bernhard Boll

Wofür steht Helft uns helfen?

Boll: Wir sind völlig unabhängig und können genau dort helfend unterstützen, wo der Schuh besonders drückt. Jeder Euro bleibt in unserer Stadt. Und zwar in voller Höhe, weil die Mediengruppe B. Boll alle Kosten trägt. Auch deshalb werden wir als vertrauensvoller Vermittler wahrgenommen. Das ist uns sehr wichtig.

Helft uns helfen gibt es nun seit 40 Jahren. Wer wurde in diesen vier Jahrzehnten bereits mit insgesamt wie viel Geld bedacht?

„Helft uns helfen“ Remscheid

Boll: Mit mehr als 1,4 Millionen Euro konnten wir bisher helfen. Zur Palette der Bedachten gehörten immer wieder Kinder, um ihre Entwicklungschancen zu erhöhen. Spenden gingen aber auch an Frauen, Alte, Behinderte, Kranke, Sterbende und sozial Benachteiligte. Die Gelder gingen an helfende Institutionen und Einrichtungen, aber auch an ausgewählte Projekte wie beispielsweise Integrationshilfen. Im Advent nehmen wir stets diejenigen in den Blick, denen es nicht gut geht. Jedes Jahr unterstützt der RGA dabei zwei ausgewählte Projekte vor Ort.

Warum ist Helft uns helfen gerade in diesem Advent so wichtig?

Boll: Leider erleben wir gerade eine besondere Häufung von Krisen. Corona ist noch nicht überwunden. Und eine Energiekrise ohne Vorbild prägt unser aller Leben, nicht zuletzt durch extrem gestiegene Lebenshaltungskosten. Die Horrorinflation lässt immer mehr Bedürftige zur Tafel strömen; diese kann den Ansturm der Menschen immer weniger bewältigen. Hier kann die RGA-Solidaritätsaktion Helft uns helfen ganz schnell Erfolge zeitigen. Das Frauenhaus ist ebenfalls an seine Grenzen gelangt. Vor allem alle betroffenen Kinder zügig aus der Gewalt zu holen, ist ein lohnendes Ziel für unsere Leserinnen und Leser.

Was bedeutet Helft uns helfen für unsere Leserinnen und Leser?

Boll: Nicht jeder Hilfswillige weiß immer, wo er besonders gebraucht wird. Da helfen wir mit unserer in die Tiefe gehenden Berichterstattung im Rahmen der Aktion weiter. Und wir verbürgen uns für die vollständige Weitergabe aller Gelder. Für Ihre Spenden und Ihr damit verbundenes Vertrauen in uns bedanken wir uns ganz herzlich.

Warum sollten die Remscheiderinnen und Remscheider möglichst für die RGA-Hilfsaktion spenden?

Boll: Helfen macht glücklich. Selbst aktiver Teil einer funktionierenden solidarischen Stadtgemeinschaft zu sein, erfüllt auch. Das hat in Remscheid immer gut geklappt.

Die Spender

Sie haben bereits gespendet, wofür wir sehr dankbar sind: Inge Effner, Hans Helmut Rocholl, Doris Bohm, Silke Eller, Gabriele Heider, Karin Rita Neumann, Kirsten Janke, Ellen Haiduk, Klaus Martin und Sieglinde Haase, Gerda Kottenstede, Bernd und Marianne Wendt, Helga Beiter, Burghard Alsfasser, Jürgen und Ursula Kamm, Karl Rolf und Christa Bergner, Dieter Hupperich, Rainer und Renate Margret Schoneshofer, Volker und Tordis Benscheid, Heinz Liebmann, Gertrud Mischka, Sabine Herbertz, Waltraud Felsmann, Hans Jürgen und Martina Gestwa, Burkhard und Karin Benzau, Gustav und Luise Hemicker, Siegfried Schumacher, Ralf Kallenbach, Michael und Margit Hoff, Helmut Walter Ziegenfus, Heide Ulrike und Friedh. Hillebrand, Iris Fernes, Rainer und Rita Schmitz, Ludwig Hofmann, Wolfgang und Eva-Maria Stricker, Ellen Heller, Max Peter Schmitz und Karin Bleibtreu-Schmitz, Gerd Kaib, Christina Maar, Dorothea Maria Garstkowiak, Ursel Grothe, Norbert Berkes, Udo und Elke Herbrich, Manfred Kruger und Brigitte Havertz-Kruger, Rita Schof, Hartmuth und Magdalena Müller, Edelgard Schneeloch, Günter Becker, Gerhard und Gisela Goldbaum, Friedrich und Erna Kammin, Wilfried und Petra Forst, Erika Krüll, Helmut und Marita Link, Rosemarie Finger, Gerhard und Hildegard Gast.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
S 7 fährt fünf Tage nur bis Remscheid
S 7 fährt fünf Tage nur bis Remscheid
S 7 fährt fünf Tage nur bis Remscheid

Kommentare