Abschluss

Hauswirtschaft ist in vielen Einrichtungen sehr gefragt

Ausbildung zur Hauswirtschafterin: Bettina Müller und Daniela Frieling zeigen, dass auch Floristik dazu gehört.
+
Ausbildung zur Hauswirtschafterin: Bettina Müller und Daniela Frieling zeigen, dass auch Floristik dazu gehört.

Weiterer Jahrgang steht am Käthe-Kollwitz vor dem Abschluss.

Remscheid. Ein weiterer Jahrgang staatlich geprüfter Hauswirtschafter(innen) geht am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg (KKB) in die Prüfungen. 12 Absolventen sind es diesmal. „Hauswirtschaft wird überall gebraucht“, betont Lehrerin Eugenie Keller, die den Ausbildungsgang seit 1995 begleitet. Die Qualifikation verbessert die ohnehin nicht hohe Entlohnung in diesem Beruf. In Großbetrieben, Kitas, Schulen, Altenheimen, Krankenhäusern und privaten Haushalten sind ihre Dienste gefragt.

Wer eine viereinhalbjährige hauptberufliche Tätigkeit in fremden Haushalten oder daheim in der Kindererziehung oder Betreuung von Menschen vorweisen kann, erfüllt die Voraussetzung für diese zeitlich kompakte Qualifikation, die immer donnerstags (8 bis 16 Uhr) und an acht Samstagen im Jahr Stoff in 13 Lernfeldern vermittelt. Eine altersmäßige Beschränkung gibt es nicht, die Ältesten sind über 60 Jahre. Wer Interesse hat, den Ausbildungsgang 2022/23 zu besuchen, melde sich beim KKB, Freiheitstraße 146, Tel. 78 20 63. Bis 16 Schüler nimmt die Klasse auf. Anmeldeschluss ist Ende Juni, bis November werden Nachzügler akzeptiert. Am KKB vorgelegt werden muss eine schriftliche Bewerbung, verbunden mit einer Online-Anmeldung. AWe

www.kkb-rs.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare