Historischer Rundweg

Hans-Jürgen Roth sucht Spender für Beschilderung in der alten Hofschaft

Hans-Jürgen Roth vor dem Haus Alte Straße 9 mit seinem Buch, das Basis für die Beschilderung und den Rundweg ist.
+
Hans-Jürgen Roth vor dem Haus Alte Straße 9 mit seinem Buch, das Basis für die Beschilderung und den Rundweg ist.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

In elf Stationen wird an Himmelfahrt ein historischer Rundweg durch die Alte Straße eröffnet − Finanzierung steht noch auf wackeligen Füßen.

Von Andreas Weber

Remscheid. Im Dezember 2020 veröffentlichte Hans-Jürgen Roth sein Buch über die Hofschaft Hasten mit Geschichten aus alten Zeiten rund um die Alte Straße. Aufgrund positiver Leser-Resonanz entstand der Wunsch nach einem beschilderten Rundweg. Roth fertigte dafür die Entwürfe, der Verein „Hasten für Hasten“ wollte das Projekt zunächst betreuen, übergab aber die Federführung Roth und seinem Team. Roth zur Seite stehen zwei ehemalige Bewohner der Alte Straße, die bestens vertraut mit der Historie sind.

Das Projekt wird vom privaten „Initiativkreis der Hofschaft Hasten“ durchgeführt. Dieser Hinweis wird unter der Beschilderung stehen. In elf Stationen wird auf eine Hofschaft hingewiesen, von der aus der Hasten wuchs. „Durch die alte Handwerkersiedlung lief einst die Straße nach Wuppertal. Aus der Handwerkerschaft Remscheids wuchs später Haus Cleff als Vermarkter und viel später das Werkzeugmuseum als Festhalter dieser Tradition“, meint Roth.

Am Werkzeugmuseum beginnt und endet der Rundweg mit seinen blauen Info-Tafeln. Das Problem bleibt die Finanzierung. Im Gegensatz zu „Hasten für Hasten“ ist der Initiativkreis kein eingetragener Verein. „Herstellung und Aufbau der Schilder kosten rund 900 Euro, die Erstellung eines angemessenen Designs um die 300 Euro“, rechnet Roth. Auf die Stadtsparkasse als Geldgeber kann der Initiativkreis ohne Vereinsstatus nicht hoffen. Als Präses der Kolpingfamilie hatte Roth damit geliebäugelt, von dort Unterstützung bekommen, aber auch dies klappt nicht. Deshalb bleibt der Initiativkreis weitgehend auf sich gestellt. Roth wendet sich nun mit einem Spendenaufruf an die Öffentlichkeit.

Auf jeden Fall soll die Eröffnung des Rundweges an Himmelfahrt, 27. Mai (15 Uhr), stattfinden. Der Verein „Bergisch Erleben“ hat sich angeboten, auf der Basis der Unterlagen von Roth als Stadtführer durch die traditionsreiche Hofschaft zu begleiten. Im Anschluss an die Führung gibt es einen „Kaffeeplausch“; ausgerichtet in Garten und Haus des ersten in Remscheid als Denkmal eingetragenen Gebäudes, das im Zentrum der Hofschaft Alte Straße steht.

Ansprechpartner: Hans-Jürgen Roth, Tel: 882 345 oder Heinz Stets und Ralf Kühndahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

OGS: Mütter fühlen sich allein gelassen
OGS: Mütter fühlen sich allein gelassen
OGS: Mütter fühlen sich allein gelassen
Darum bleiben Restaurants in Remscheid manchmal dicht
Darum bleiben Restaurants in Remscheid manchmal dicht
Darum bleiben Restaurants in Remscheid manchmal dicht
Wohnen wird im Stadtkern immer teurer
Wohnen wird im Stadtkern immer teurer
Wohnen wird im Stadtkern immer teurer
Schützenkirmes 2022 verspricht Trubel für Groß und Klein
Schützenkirmes 2022 verspricht Trubel für Groß und Klein
Schützenkirmes 2022 verspricht Trubel für Groß und Klein

Kommentare