Konzert

Gwennyn und Band reißen das Publikum mit

Sängerin Gwennyn aus der Partnerstadt Quimper und Band begeisterten das Publikum in der Klosterkirche. Foto: Roland Keusch
+
Sängerin Gwennyn aus der Partnerstadt Quimper und Band begeisterten das Publikum in der Klosterkirche.

Konzert anlässlich des Jubiläums der Städtepartnerschaft Remscheid - Quimper in der Klosterkirche.

Von Sabine Naber

Remscheid. Die bretonische Sängerin Gwennyn aus Remscheids Partnerstadt Quimper war am Dienstagabend mit ihrer Band zu Gast in der Lenneper Klosterkirche. Und verstand es schnell, ihr Publikum mit ihrer klaren, ausdrucksstarken Stimme mitzureißen. Die Liedermacherin nimmt die Zuhörenden mit auf eine Reise durch ihre Heimat und singt ihre Chansons gerne in ihrer Muttersprache Bretonisch. Ihre oft melancholisch anmutenden Balladen präsentiert sie wunderbar melodisch und zeigt bei den schnellen Stücken viel Rhythmusgefühl.

Das Publikum begrüßte sie auf Deutsch, erklärte dass sie und ihre vier Musikerkollegen „sehr zufrieden seien“, auf ihrer Deutschlandtournee Station in Lennep zu machen. „Mit Ihnen, das ist so schön. Und in Remscheid zu sein, das ist jedes Mal eine Freude“, versicherte sie. Zu ihrem Chanson „Mutter Erde“ machte sie deutlich, dass uns die steigenden Fluten klargemacht hätten, dass wir der Natur näherkommen müssten. Auch das nächste Lied kündigte sie anschaulich an: „Ich erzähle von einem jungen Mädchen, das um ihren Vater trauert, der im Meer versunken ist. Für sie ist er zur Insel der ewigen Jugend gegangen.“ Bei dieser gefühlvollen Ballade wurde sie nur von den beiden Gitarristen begleitet. Es klang großartig.

Flöten und Dudelsackklänge kamen wieder dazu, als sie von den Nachtwäscherinnen sang. Das seien weiß gekleidete Frauen, die bei Mondschein waschen und heimkehrende Männer dabei um Hilfe bitten. „Männern, die diesen Frauen beim Auswringen der Wäsche nicht helfen, denen brechen sie zur Strafe die Arme“, erzählt die Sängerin. Und fügt noch hinzu, dass es in ihrer Heimat gefährlich sei. Zumindest für Männer. Während sie singt, tänzelt sie so temperamentvoll über die Bühne, dass der weite Rock flattert.

„Dieses Konzert passt gut in unser Jubiläumsjahr. Und wir sind froh, dass es nach den beiden Corona bedingten Verschiebungen jetzt endlich geklappt hat“, betont Bernd Fiedler, der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsverein Remscheid-Quimper. Das letzte Event anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft war das Konzert aber nicht. Am Wochenende werden Vereinsmitglieder aus Quimper erwartet, die am Samstagmorgen mit Bernd Fiedler am Zeitenwendelauf teilnehmen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Corona: Impfstelle im Zentrum Süd eröffnet - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Impfstelle im Zentrum Süd eröffnet - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Impfstelle im Zentrum Süd eröffnet - Zwei weitere Todesfälle
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut

Kommentare