Greenpeace diskutiert über Plastikmüll

-mw- Muss jeder Einkauf mit einem Berg Plastikmüll enden? Dieser Frage geht die Remscheider Greenpeace-Gruppe bei ihrem nächsten Online-Treffen am Dienstag nach. Insgesamt gab es laut der Natur- und Umweltschutzorganisation 2017 in Deutschland 5,2 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle, wovon nur 810 000 Tonnen recycelt wurden. 60 Prozent des Plastikmülls werden verbrannt, der Rest wird exportiert, zum Beispiel nach Malaysia.

Das digitale Greenpeace-Meeting am 30. März um 18 Uhr zum Thema „Ohne Plastik einkaufen“ will sich daher auf die Suche nach Alternativen machen. Dabei soll unter anderem Barbara Kempf von Zero Waste Bergisch Land helfen. Alle Remscheiderinnen und Remscheider sind eingeladen, an der Diskussion teilzunehmen. Interessante Denkanstöße, die an diesem Abend besprochen werden sollen, liefere zudem der Remscheider Unverpackt-Laden Urginell & Unverpackt von Melanie Rothe wie auch die Greenpeace-Kampagne „Die Zukunft ist unverpackt“. Weitere Infos und die Zugangsdaten zur Zoom-Sitzung gibt es per E-Mail unter:

info@remscheid.greenpeace.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare