Hier gibt es kostenlose Produkte

Gratis-Tampons landen schon mal im Klo

Sahra Bissek (19) an einem Produktspender auf der Damen-Toilette des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs.
+
Sahra Bissek (19) an einem Produktspender auf der Damen-Toilette des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Schüler Union wirbt für vernünftigen Umgang.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Seit August gibt es an allen zwölf weiterführenden Schulen, aber auch in öffentlichen Gebäuden wie dem Teo Otto Theater oder den Museen, Gratis-Tampons und Gratis-Binden. Mit diesem Pilotprojekt, das die Bedürfnisse der Frauen ernst nimmt, hat es Remscheid bundesweit in die Schlagzeilen geschafft.

Nur gefällt das offenbar nicht jeder Nutzerin: An zwei Schulen gab es bereits Vandalismusvorfälle. „Da fanden wir die Tampons ausgepackt in der Toilettenschüssel wieder“, ärgert sich der städtische Gebäudemanager Thomas Judt. Konsequenz: Seitdem müssen die Schülerinnen die kostenlosen Periodenprodukte im Sekretariat abholen.

Sahra Bissek (19), jetzt Schülerin am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg und vorher am Gertrud-Bäumer-Gymnasium, hat sich selbst für das Projekt stark gemacht – und ist sauer über solch ein Verhalten. „Ich finde, wenn man die Sachen schon zur Verfügung gestellt bekommt, dann sollte man auch vernünftig damit umgehen.“ Schließlich sei das Projekt ein großer Kostenfaktor für die Stadt. „Es könnte auch mal sein, dass ein Mädchen etwas braucht und dann ist nichts da. Da sollte man an seine Mitschülerinnen denken“, appelliert Bissek an die jungen Remscheiderinnen. Die Vorsitzende der Schüler Union forderte nach dem Start im August eine kleinere Tampongröße für Mädchen und Frauen in den Spendern – mit Erfolg. Seitdem gibt es zwei Größen in den Toilettenanlagen.

Kostenlose Tampons auf Toiletten: Projekt ist ein voller Erfolg

Für Sahra Bissek, die auf Lehramt studieren will und die Politik weiter als Hobby betreiben möchte, ist das Pilotprojekt für Frauen bereits jetzt ein Erfolg. „Ich habe mega positives Feedback bekommen an meiner Schule und auch von anderen Schülerinnen. Sie finden es nicht nur super, dass es das gibt, sondern nutzen es auch.“ Vor allem für die Mädchen, die sich Menstruationsprodukte nicht ohne Weiteres leisten könnten, seien es ein Segen. „Es ist super wichtig, dass sie auch die Möglichkeit haben. Wenn man weiß, im Notfall ist auf der Schultoilette etwas da, fühlt man sich auch gleich viel sicherer.“

15 000 Euro investiert die Stadt Remscheid in das einjährige Pilotprojekt, das zum 31. August 2023 endet. Erhältlich sind die kostenlosen Menstruationsprodukte an 49 Standorten, zum Beispiel in den Bibliotheken, in der Musik- und Kunstschule, der VHS, den Kinderarztpraxen oder den städtischen Gebäuden. Bis 31. Mai 2023 muss der Rat entscheiden, ob das Tampon-Projekt in die Verlängerung geht. Sahra Bissek und die Schüler Union wollen sich auf jeden Fall dafür starkmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Nach Insolvenz einer Firma: Kunden warten auf ihre eingelagerten Winterräder
Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Immobilienpreise gehen in Remscheid in den Sinkflug
Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Feuerwehr fragt: Wer hört die Sirene?
Blick hinter die Kulissen: So lebt die Luftspiral-Artistin
Blick hinter die Kulissen: So lebt die Luftspiral-Artistin
Blick hinter die Kulissen: So lebt die Luftspiral-Artistin

Kommentare