Fußballturnier

„Go!Girls“: So viele Mädchen traten noch nie gegen den Ball

Faina (7), Isabella (7), Neyla (9) und Lina (8) formten am Freitag spontan das Team „FC Würfel“.
+
Faina (7), Isabella (7), Neyla (9) und Lina (8) formten am Freitag spontan das Team „FC Würfel“.

Fußballturnier fand bereits zum 16. Mal in Remscheid statt. Organisatoren möchten Kinder und Jugendliche für die Vereine gewinnen.

Von Lucas Hackenberg

Remscheid. Die Fußballbegeisterung scheint bei Remscheider Mädchen selten so groß gewesen zu sein wie aktuell.26 Teams machten beim „Go!Girls“-Turnier mit und begeisterten mit großer Lust am Sport die gut gefüllten Tribünen – ein neuer Rekord.

Am Freitagnachmittag fanden sich Mädchen im Alter von vier bis 18 Jahren in der Sporthalle Neuenkamp zusammen, um Spaß zu haben und nebenbei ihr fußballerisches Können unter Beweis zu stellen. Gespielt wurde in vier Altersklassen. Von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr gingen die Mädchen von vier bis sechs, von sieben bis zehn und von elf bis vierzehn Jahren auf drei Fußballfeldern auf Torejagd. Ab 18.30 übernahmen die „erfahreneren“ Spielerinnen von fünfzehn bis achtzehn Jahren. Am Nachmittag gab es zudem einen Bewegungsparcours, auf dem sich alle austoben konnten, die Puste übrig hatten.

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit des städtischen Fachdienstes Jugend, des Fußballkreises Mädchenfußball, der SG Hackenberg und dem FC Klausen zum 16. Mal organisiert. Mit an der Organisation beteiligt waren zudem die Remscheider Schulen und der Fachdienst Sport und Freizeit in Remscheid.

Begeistert zeigte sich Elke Müller von der Stadt Remscheid als Mitorganisatorin: „So viele Teams hatten wir hier vor der Pandemie nie. Außerdem spielen gleich vier Bambini-Teams mit. Das Interesse war außergewöhnlich“, sagte sie. Man wollte mit der Veranstaltung allen Mädchen, die Interesse am Fußball haben, auch im Winter die Möglichkeit zum Spielen geben, führte Müller aus.

Die Spielerinnen des „FC Würfel“ waren von Beginn an hoch motiviert. Sie alle gehörten im Vorhinein keinem Team an und bildeten eine Mannschaft aus Mädchen, die aus purer Lust am Fußball in die Halle kamen. „Wir sind alle total gern sportlich und lieben Fußball“, sagten Neyla, Lina, Faina und Isabella im Einklang.

Zum heimlichen Mitfavorit auf den ersten Platz hatten sich bei den Sieben- bis Zehnjährigen die Schülerinnen der GGS Kremenholl gemausert. Die zehnjährige Rosi veranstalte als Kapitänin im Vorfeld ein professionelles Aufwärmprogramm mit ihren Mitspielerinnen. Von Pass- bis Koordinationsübungen war alles dabei. Emily zeigte sich deshalb voller Hoffnung: „Wir wollen Spaß haben und auch so viel wie möglich gewinnen“, sagte die Neunjährige.

Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz war als Schirmherr der Veranstaltung begeistert vom sportlichen Engagement aller Spielerinnen. Er fügte hinzu: „Ein großer Dank gebührt allen Ehrenamtlichen, die das hier auf die Beine gestellt haben.“ Der Spaß jedenfalls, der in den Augen der Spielerinnen zu sehen war, entlohnte für den Aufwand der Organisation.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Illegaler Waffenhandel am Hasten: Kistenweise Gewehre und Pistolen verkauft
Illegaler Waffenhandel am Hasten: Kistenweise Gewehre und Pistolen verkauft
Illegaler Waffenhandel am Hasten: Kistenweise Gewehre und Pistolen verkauft
Alte Johanneskirche könnte Kita werden
Alte Johanneskirche könnte Kita werden
Alte Johanneskirche könnte Kita werden
Brand: SPD fragt nach Baugenehmigung
Brand: SPD fragt nach Baugenehmigung
Brand: SPD fragt nach Baugenehmigung

Kommentare