Musik

Gepflegter Gitarren-Poprock: Alex Kowalewski bringt neues Album heraus

Der Hastener Alex Kowalewski hat eine neue CD herausgebracht: „Spirits“. Foto: Roland Keusch
+
Der Hastener Alex Kowalewski hat eine neue CD herausgebracht: „Spirits“.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

CD enthält elf Eigenkompositionen und „Strangelove“ von Depeche Mode.

Von Andreas Weber

Remscheid. Ihre erste Single veröffentlichten Depeche Mode im Februar 1981. Alexander Kowalewski nimmt das 40-jährige Bandjubiläum zum Anlass, die britischen Elektro-Rocker auf seine Weise zu feiern. Auf seinem neuen Album „Spirits“ hat er ein Cover von „Strangelove“ eingespielt, einem der Klassiker der Band aus dem Jahr 1987. Depeche Mode waren die Helden seiner Jugend.

Nachdem der 52-jährige Remscheider die Rechte mit der Plattenfirma EMI geklärt hatte, baute er den Song mit der eingängigen Melodie in seine neue Produktion ein. Nicht, dass er mit DM-Frontmann Dave Gahan wetteifern will, aber: „Wichtig war mir, den Song auch singen zu können“, erklärt Alex Kowalewski, der in Hasten lebt, aber seine musikalischen Ideen und das Rohmaterial im Tonstudio von Matthias Donner in der Gerstau reifen lässt.

„Strangelove“ fügt sich gut in ein Album, das ansonsten aus elf Eigenkompositionen besteht und gepflegten Gitarren-Poprock mit englischen Texten präsentiert. Studio-Inhaber Matthias Donner lobt seinen Stammgast: „Alex macht unerkannte Juwelen der Pop-Musik.“ Unbekannt wiederum wäre ein Begriff, der auf Kowalewski zutrifft.

In den vergangenen Jahren hat er zwar bei Donner vier Alben als „A – K“ (Kowalewski legt Wert auf die englische Aussprache) aufgenommen, verkauft haben sich die CDs, obschon nur in überschaubarer Auflage gepresst, nicht. „Die letzten drei stehen jetzt bei Ebay für kleines Geld“, sagt Alex Kowalewski. „No order“, der Vorgänger von „Spirits“, ist zum Beispiel für acht Euro inklusive Versand über die Online-Plattform zu beziehen.

Seit vielen Jahren nicht mehr auf der Bühne gestanden

Dass der gewichtige Sänger selbst lokal weitgehend unter dem Radar fliegt, liegt an seiner mangelnden Live-Präsenz. Seit vielen Jahren hat er nicht mehr auf der Bühne gestanden. Früh entdeckte Kowalewski seine Liebe zum Rock und zu Instrumenten. „Mit zehn Jahren habe ich mir von meinen Eltern eine E-Gitarre gewünscht, stattdessen aber eine Orgel geschenkt bekommen. Mit elf habe ich noch mal einen Anlauf genommen und zumindest eine Akustik-Gitarre erhalten“, erinnert sich Kowalewski. Die erste eigene E-Gitarre folgte erst 1985, für 150 D-Mark gekauft im Musikhaus Andre Louis.

Weitere sieben Jahre später war der gelernte Bäcker, der seit vielen Jahren bei einer Hastener Metallfirma Scharniere produziert, mit den Sigma Allstars unterwegs, einer Band, die namhafte Musiker aus dem Bergischen vereinte. Als Teil von ihnen nahm Alex Kowalewski eine erste Platte auf: „Music for the masters“. Nach zehn Jahren Sigma Allstars folgte Simple Gain von 2001 bis 2002, darauf bis 2006 eine weitere Band mit Ingo und Max Saager, auch Max and the Radicals gab es noch.

In den Nuller-Jahren begann allerdings eine zehnjährige, kreative Pause für Alex Kowalewski, die mit dem Kauf seiner Eigentumswohnung in der Edelhoffstraße zu tun hatte. Dass er aufhören wolle, hat Alex öfters mal angekündigt, weiter ging es bislang immer.

Nicht zuletzt, weil die Chemie im Tonstudio Donner stimmt. Seit 1997 ist dies so. Alex spielt Bass, Keyboard, Akustik-Gitarre und singt, Matthias übernimmt bei Tonaufnahmen die E-Gitarre und das Schlagzeug. Bei „Spirits“ hat Kowalewski alles reingehauen und seinen allerersten, selbstkomponierten Song „The age“ von 1981 draufgepackt, hervorgekramt aus den Tiefen seines Fundus.

Beim Album mitgeholfen haben Cisco Steward, Christian J. Dale und Anka Schiller (alle Gesang) sowie Gitarrist Ingo Saager. Gepresst wurde „Spirits“ bei Cube Media in München. Angefeuert wird die Veröffentlichung durch ein Video von „Strangelove“, das mit Unterstützung von Donners Lebensgefährtin Sabine Harbarth gedreht wurde. Der optische Appetithappen, der für mehr Aufmerksamkeit sorgen soll, beweist, dass Alex Kowalewski trotz gegenteiliger Überlegungen ab und an weit davon entfernt ist, in die Rockerfrührente zu gehen. Bei Youtube ist das Resultat zu sehen.

Verlosung

Der RGA verlost drei Exemplare des Albums „Spirits“ von Alexander Kowalewski. Um an der Verlosung teilzunehmen, schneiden Sie ganz einfach den Coupon aus und schicken ihn ausgefüllt bis spätestens Mittwoch, 9. Juni, an die folgende Adresse:

Remscheider Medienhaus, Alleestraße 77-81, 42853 Remscheid

-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Schlossfabrik: Erste Party nach 602 Tagen
Schlossfabrik: Erste Party nach 602 Tagen
Schlossfabrik: Erste Party nach 602 Tagen

Kommentare