Rotationstheater

Gelungene Premiere der neuen Talkshow mit Wolf Haumann

Interessante Gäste – und die Buch-Vorstellung übernahm er selbst: Wolf Haumann startete im Rotationstheater mit seiner neuen Talkshow. Den Gästen gefiel es. Foto: Michael Schütz
+
Interessante Gäste – und die Buch-Vorstellung übernahm er selbst: Wolf Haumann startete im Rotationstheater mit seiner neuen Talkshow. Den Gästen gefiel es.

„Der mit dem Wolf spricht“ im Rotationstheater

Von Sabine Naber

Remscheid. Mit viel Schwung und einer Premiere startete das Lenneper Rotationstheater in die neue Saison. Die Talkshow mit Wolf Haumann unter der Überschrift „Der mit dem Wolf spricht“ läutete zudem im kleinen Privattheater eine neue Facette im Programm ein. Denn zukünftig werden solche Talkshows alle drei Monate präsentiert.

Voraussetzung dafür ist, dass sie bei den Gästen gut ankommt. Und das tat sie am Samstagabend. Mit Musik, Entertainment und illustren Gästen schaffte es der Moderator, die Besucher im ausverkauften Theater bestens zu unterhalten. Eingestimmt wurden sie vom Jazz-Pianisten Adriano Piano, der zunächst traditionelle Stücke aus Kuba spielte. „Eigentlich wollte ich ihnen heute Abend zwei Artisten als Vorhut des Remscheider Weihnachtszirkus präsentieren. Die brauchten aber eine höhere Decke, als wir sie hier im Theater haben“, erklärte Haumann. Mit Philipp Astor, einem musikalischen Ballakrobaten, hatte er aber einen guten Ersatz gefunden. Der huschte durchs Publikum, verteilte kleine Percussion-Instrumente an die Gäste und auf seinen Pfiff hin gab das übersichtliche Orchester die gewünschten Töne zu seinen Jonglagen.

Zirkusatmosphäre brachte dann aber Stefan Ballack, der Direktor des Remscheider Weihnachtszirkus', auf die Bühne. Schon als kleiner Junge habe er am Zaun gestanden, wenn ein Zirkus in der Stadt war: „Ich habe mir schon immer gewünscht, Zirkusdirektor zu werden“, verriet er, während die Theatergäste auf der großen Leinwand schon tolle Trapez-Nummern zu sehen bekamen. Unter der Überschrift Magic-Moments kann man sie ab dem 22. Dezember auf dem Schützenplatz erleben. „Ich bereise die Zirkusfestivals, um möglichst früh die Verträge mit den Artisten abschließen zu können. Das ist ein hart umkämpfter Markt“, versicherte Ballack. Und versprach den Remscheidern ein imposantes Programm sowie ein größeres Vorzelt.

Mit dem Lenneper Florian Alexander Kurz kam ein Singer-Songwriter auf die Bühne, der schon bei „The Voice of Germany“ dabei war und der seine Songs selbst schreibt. Mit „Kerze an“ präsentierte er ein berührendes Lied, das er einem „guten Kumpel“ widmete, der ihn immer inspiriert hatte. „Leider ist er nicht mehr da.“

Mit Oliver Hanf nahm ein Urgestein der Musik auf dem roten Sofa Platz. Er ist als Kopf der Jim Rockford Band bestens bekannt. „Für Musik muss man brennen“, betonte er, während im Hintergrund zu sehen war, wie er mit seiner Band auf der Bühne steht. Mit Sebastian am Keyboard sang der Gitarrist drei Lieder aus seinem neuen Album „Hanf-Arbeit“.

Und weil Haumann niemanden eingeladen hatte, der sein neues Buch vorstellte – „das ist doch in den Talkshows so üblich“ – übernahm er diesen Part kurzerhand selbst. Und erzählte amüsante Geschichten aus seinen Lebenserinnerungen, die er unter der Überschrift „Mein langer Weg vom Kriegskind zum Showmaster“ veröffentlicht hatte.

Nach der Pause lockte der Jazz-Pianist die Gäste wieder zurück in den Theatersaal. Sven Graf, der künstlerische Leiter des Teo Otto Theaters, saß jetzt neben dem Moderator. Und erzählte, was er unter guter Theaterarbeit versteht: „Qualität, Unterhaltung und Zugänglichkeit. Es ist eine Art von Bildungsauftrag, aber es muss auch verständlich sein“, fasste Graf zusammen. Auf Haumanns Vermutung, dass im Theater das ältere Publikum überwiegt, hieß Grafs pfiffige Antwort: „Wenn das Theaterpublikum jubelt, dann erscheinen mir alle sehr jung.“

Hintergrund

So geht es im Rotationstheater weiter: am 11. September, 20 Uhr, ist Sascha Korf mit seinem Programm „Denn er weiß nicht, was er tut“ zu Gast. Am 17. September, 20 Uhr, Ausbilder Schmidt mit: „Schackeline, fahr mal der Panzer vor“.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft
Pipersberg investiert mit neuem Gaszähler in digitale Zukunft

Kommentare