Gegen weitere Versiegelung

Naturschützer

-ma- Es darf nicht weiter Natur- und Lebensraum versiegelt werden, fordern Gabriele Lipka vom Rheinisch-Bergischen Naturschutzverein (RBN), Moritz Schulze (NABU) und Hubert Benzheim (BUND) mit Blick auf die abgesagte Januar-Sitzung des Remscheider Naturschutzbeirates, in der das Artenschutzgutachten für das geplante Interkommunale Gewerbegebiet bei Bergisch Born behandelt werden sollte. Außerdem habe Frieder Kotthaus als Vorsitzender des Naturschutzbeirates in einem Gespräch mit OB Burkhard Mast-Weisz deutlich gemacht, dass er allen Planungen in freier Fläche entgegenwirken wolle, heißt es in einer Mitteilung der drei Naturschutzverbände.

Weiter führen sie an, dass alle Remscheider Planungsgebiete an Wasserscheiden lägen, die Flächen würden als wasserbildende Schichten gelten. Somit habe Remscheid eine große Verantwortung für deren Erhalt. Deshalb müssten Politik und Verwaltung Ideen aufgreifen und entwickeln, das innerstädtische Potenzial zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent
Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent
Corona: Inzidenz bei 5,4 - Sterberate in Remscheid steigt um 9,2 Prozent
Remscheider nach Diebstahl festgenommen
Remscheider nach Diebstahl festgenommen
Remscheider nach Diebstahl festgenommen
Live-Blog:  Diese Straßen sind noch gesperrt - Bürgerhilfe wird heute im Remscheider Rathaus ausgezahlt 
Live-Blog: Diese Straßen sind noch gesperrt - Bürgerhilfe wird heute im Remscheider Rathaus ausgezahlt 
Live-Blog: Diese Straßen sind noch gesperrt - Bürgerhilfe wird heute im Remscheider Rathaus ausgezahlt 
Verzögerung: Terrassen auf der Alten Bismarckstraße sollen erst ab Spätsommer entstehen
Verzögerung: Terrassen auf der Alten Bismarckstraße sollen erst ab Spätsommer entstehen
Verzögerung: Terrassen auf der Alten Bismarckstraße sollen erst ab Spätsommer entstehen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare