Festival auf dem Schloss

Schloss Burg: Gaukler- und Food-Fest feiert Premiere

Etwas Warmes braucht der Mensch bei diesem Wetter auf Schloss Burg: Feuersohn (rechts) schluckt die heiße Flamme, die Gaukler Gilbert und Tamino schauen fasziniert zu. Foto: Uli Preuss
+
Etwas Warmes braucht der Mensch bei diesem Wetter auf Schloss Burg: Feuersohn (rechts) schluckt die heiße Flamme, die Gaukler Gilbert und Tamino schauen fasziniert zu.

Die Besucher können sich auf ungewöhnliche Speisen, Märchen und Musik freuen.

Von Ursula Hellmann

Schloss Burg. Als wären sie regenresistent, schickte das Duo Speellüe die Klänge ihrer Instrumente über den Schlossplatz in Burg. Seit rund acht Jahren bereichert das Ehepaar Sonja und Christian Hitzmann aus Haselünne die Ritter- und Mittelaltermärkte mit ungewöhnlicher Musik. In passendem Outfit lassen sie Geigen und Flöten in vielen Formen ertönen, ergänzt durch Sonjas Lieblingsinstrument – die zweiseitig bespielbare Trommel Davul. Am Freitag feierte das Gaukler- und Food-Festival auf Schloss Burg seine Premiere. Bis Sonntag können sich die Besucher auf mittelalterliche Speisen, Klänge und Märchen freuen.

Trotzen dem Burger Wetter: Heinrich von Isenberg und Ritter Wulfrik von Hombroike.

Um die beiden Musikanten herum gab es kunstvoll geschmiedetes Dekor nach alt-germanischem Aussehen zu bestaunen. Markus, gelernter Schmied, betätigte einen fußgetriebenen Blasebalg und hielt einen schwarzblanken Stab nach dem anderen ins Feuer. Wofür interessieren sich seine Kunden? „Schmuckstücke aus Silber sind beliebt, aber auch die urigen Trinkgefäße aus echten Tierhörnern.“

Mit Fingerspitzengefühl baute inzwischen Gilbert aus Paris der „weltweit einzige ehrliche Gaukler“ seine mikrokleine Szene auf für die Akrobaten-Nummer von Fifine – dem Star in seinem Flohzirkus. Mit viel Fantasie verfolgten seine großen und kleinen Zuschauer dann Fifine tatsächlich bei ihrer Nummer, auch wenn das lebendige Wesen unsichtbar blieb. Gilbert ist seit 53 Jahren in ganz Europa als Gaukler unterwegs. Unter einem Zeltdach warteten drei Ritter auf Publikum. Sie repräsentierten die Freie Ritterschaft von Brahm, die seit 22 Jahren auf Märkten präsent ist.

Im historischen Rittersaal baute der „Ritter, der auf seinem Schild Musik macht“ seine metallenen Klangschalen auf. Zu den ersten Zuhörern der vollen, weichen Töne auf den Handpans gehörte Maximilian (5). Er fand die Burg auch bei Regen abenteuerlich.

Die Aussteller kamen zum Teil von sehr weit her

Der Rittersaal gab auch den märchenhaften Erzählungen von Tandaniel den passenden Raum. Jens Räthel ist kein typischer Kindermärchen-Erzähler. Als studierter Germanist formt er aus historischen Fakten aus aller Welt seine ur-eigenen, unterhaltsamen Storys und hat als „Geschichtenweber“ einen exklusiven Status.

FOOD-FESTIVAL

TERMIN Bis Sonntag lädt das Gaukler- und Food-Festival auf Schloss Burg ein. Geöffnet ist es heute von 10 bis 21 Uhr, morgen von 10 bis 20 Uhr.

EINTRITT 10 Euro – für Kinder unter Stockmaß 1,20 Meter frei.

www.schlossburg.de

Vor 15 Jahren entdeckte er seine besondere Gabe und machte seine Liebe zum Rollenspiel zum Beruf. Schon sein Erscheinen weckt die Fantasie seiner Zuhörer. Dass er seit drei Jahren völlig ohne Schuhwerk unterwegs ist, tritt eher in den Hintergrund.

Unermüdlich war auch der Organisator des Gaukler- und Food-Festivals auf dem Gelände unterwegs. Helmut Steinbock kennt die „Marktschreier-Szene“ seit vierzig Jahren in- und auswendig. Als die magere Ausführung großer Märkte ihm lange genug aufgefallen war, wechselte er zum selbstständigen Händler und Veranstalter und machte sich seine Freundschaft zu vielen Schaugruppen zunutze. Obwohl es landesweit Mittelaltermärkte gibt, war das Wochenende auf dem Gelände von Schloss Burg das erste Gesamtangebot unter dem Titel Food- (mittelalterlich: Versorger) und Gaukler-Markt. Die Aussteller kamen teils von sehr weit her, unter anderem aus Polen, Tschechien und Frankreich.

Im Programm war eine besondere Show vorgesehen. Das Getümmel auf den drei bespielten Plätzen erregte das Missfallen des Königs. Deshalb wurde der Schuldige verhaftet und an den Pranger gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: Schloss Burg: Die Sanierung geht 2020 am Haupthaus weiter - dieses Jahr ruhen die Arbeiten planmäßig. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
Natürlich nachhaltig: So funktioniert Foodsharing in Remscheid
Natürlich nachhaltig: So funktioniert Foodsharing in Remscheid
Natürlich nachhaltig: So funktioniert Foodsharing in Remscheid
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück

Kommentare