Corona-Krise

Frühbetreuung fällt an fünf Schulen aus

Die tägliche Betreuung in den Herbstferien ist nicht betroffen von den Engpässen: (v.l.) Schulleiterin Judith Flohr, Luis, Vivian, Emely, Betreuerin Barbara Freund, Joey, Leonie, Sofie in der Grundschule Dörpfeld. Foto: Michael Schütz
+
Die tägliche Betreuung in den Herbstferien ist nicht betroffen von den Engpässen: (v.l.) Schulleiterin Judith Flohr, Luis, Vivian, Emely, Betreuerin Barbara Freund, Joey, Leonie, Sofie in der Grundschule Dörpfeld.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

Engpässe beim Verein Die Verlässliche – Für deutlich erhöhten Bedarf fehlt das Fachpersonal.

Von Andreas Weber

Remscheid. Corona sorgt nicht nur im normalen Schulunterricht für Einschränkungen, auch der Offene Ganztag (OGS) zollt den Folgen der Pandemie erheblich Tribut. Die Frühbetreuung von 7 bis 8 Uhr durch den Verein Die Verlässliche muss an mehreren Grundschulen vorübergehend eingestellt werden. Dörpfeld/Struck, Mannesmann sind betroffen, Am Stadtpark und Kremenholl werden es nach den Herbstferien sein.

Schon vor zwei Wochen hatte der Verein zur Betreuung und Förderung von Schulkindern in einem Elternbrief angekündigt, dass es zu Engpässen kommen kann, die durch Springer nicht mehr ausgeglichen werden können. Infektionsschutz- und Hygienebestimmungen haben dazu geführt, dass deutlich mehr Personal benötigt wird. Durchmischungen der Gruppen – sonst üblich – sollen nicht stattfinden, die Klassenverbände getrennt bleiben.

Das aber bedeutet einen enormen Aufwand. Einer, der sich nicht stemmen lässt. „Wenn wir diese Trennung in der Frühbetreuung konsequent aufrechterhalten wollten, könnte es sein, dass wir statt einer acht Gruppen haben. Und das lässt sich fachgerecht nicht absichern“, meint Matthias Spaan, stellvertretender Geschäftsführer von Die Verlässliche.

„Wenn wir einen Standort in Quarantäne schicken müssten, wäre damit auch niemand gedient.“

Judith Flohr, Schulleiterin 

Pro Gruppe, die maximal bis zur 25 Kindern groß sein darf, sind eine Erziehungsfachkraft und eine Ergänzungskraft erforderlich. „Wenn alle unserer Teilzeitkräfte an Bord sind, lässt sich das bewerkstelligen“, sagt Matthias Spaan. Der erhöhte Bedarf wird durch Personalausfall verschärft. Krankheiten, aber auch Schutzmaßnahmen wie Quarantäne und Freistellung bei Verdachtsfällen dezimieren den Betreuerpool des Vereins.

„Bei Personalausfällen ist ein flexibler Einsatz und eine Umverteilung der Kinder wegen der Einteilung in feste Bezugsgruppen nicht mehr möglich“, bedauert Verlässliche-Geschäftsführerin Gerda Spaan. So müssen viele ohnehin vom Lockdown im Frühjahr gebeutelte Berufstätige momentan schauen, wie sie die Stunde vor Unterrichtsbeginn ihrer Kinder überbrückt bekommen.

Judith Flohr, selbst vierfache Mutter, weiß, dass das für Riesenverdruss sorgt. „Ich kann die Eltern völlig verstehen“, erklärt die Leiterin der Verbundschule Dörpfeld/Struck. Sie hat aber bei den Betroffenen erfolgreich um Verständnis geworben: „Denn wir müssen fast 350 Kinder im Blick haben. Wenn wir einen ganzen Standort in Quarantäne schicken müssten, wäre damit auch niemand gedient, am allerwenigsten den Eltern.“ Bislang war es nur eine Klasse, die in Dörpfeld vorübergehend zuhause pausieren musste. Die Verbundschule hat auf die angespannte Situation bei Die Verlässliche reagiert, diese entlastet und zwischenzeitlich Stunden aus dem Lehrerkontingent in die Frühbetreuung gesteckt.

„Das funktioniert allerdings nur eine Zeit lang, die Stunden fehlen uns wiederum am anderen Ende nachmittags in der OGS“, meint Flohr. Auch die GGS Am Stadtpark rückt ab dem 26. Oktober von dieser Lösung wieder ab. Aus demselben Grund wie Dörpfeld, die schon vor den Sommerferien das Lehrerkontingent aus der Frühbetreuung abzog.

In der Dörpfeldschule werden die im Rahmen der von der Corona-Betreuungsverordnung des Landes erlaubten Spielräume genutzt. Eigentlich wird dort jahrgangsbezogen betreut, aber in der Not dann doch zusammengelegt: So werden zwei Jahrgänge in einem Raum von einer Kollegin betreut, getrennt durch kleine Barrieren, die für Distanz sorgen sollen und dafür, dass sich die Jahrgänge voneinander fernhalten. Den Eltern verspricht Judith Flohr: „Sobald wir es können, werden wir das Betreuungsprogramm wieder hochfahren.“ | Standpunkt

OGS: Corona stört Abläufe empfindlich

Der Verein Die Verlässliche in Remscheid ist für die OGS-Betreuung an 15 Grundschulstandorten zuständig. Auch ohne die Personalausfälle können die Angebote aufgrund der Corona-Lage nicht im gewohnten Ablauf und Umfang durchgeführt werden. Unter anderem, teilte Gerda Spaan in dem Elternbrief mit, können nicht mehr alle Arbeitsgemeinschaften im Offenen Ganztag stattfinden. Neben den genannten Schließungen sind Kürzungen bei den Betreuungszeiten denkbar.

Standpunkt: Das vergessene Stiefkind

Von Andreas Weber

andreas.weber@rga-online.de

Wenn es die Schulen bei der Sicherstellung des Unterrichts schwer haben, so ist der Offene Ganztag das vergessene Stiefkind im Wirrwarr der Corona-Richtlinien. Schon im Juni gab es nur Kopfschütteln, als Klassen vormittags streng getrennt wurden, um in der OGS später gemischt zu werden und den betriebenen Aufwand ad absurdum zu führen. Längst offenbaren sich noch ganz andere Baustellen. Nach den Sommerferien gingen Gewerkschaft, Schulleitungen und freie Träger auf die Barrikaden, weil es für das Personal unmöglich ist, neben Betreuung und Bildungsangeboten die Sicherheitsstandards konsequent umzusetzen. Dass die Coronabetreuungsverordnung NRW für jede OGS individuelle Lösungen erlaubt, macht es nicht leichter. Ohne vom Land bewilligte zusätzliche Verstärkungen wird es in der OGS während der Pandemie nicht gehen. Weil freie Fachkräfte eine rare Spezies sind, läuft es auf Alltagshelfer zur Unterstützung des OGS-Betriebs heraus. Dass Die Verlässliche in der verfahrenen Situation derweil auf Nummer sicher geht und Schließungen in der Frühbetreuung verkündet, ist nur zu verständlich.

Mit einem Brandbrief haben sich die Eltern der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Freiherr-vom-Stein an Bezirksbürgermeister Markus Kötter (CDU) gewandt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare