Änderungen fallen moderat aus

Friedhöfe: Immer mehr Urnengräber in Remscheid

Urnengräber nehmen seit Jahren zu. Den Anteil von Urnen- und Aschenbestattungen sehen die TBR 2021 bei 89 Prozent. Archivfoto: Michael Sieber
+
Urnengräber nehmen seit Jahren zu. Den Anteil von Urnen- und Aschenbestattungen sehen die TBR 2021 bei 89 Prozent.

Technische Betriebe Remscheid präsentierten Gebührenkalkulation für 2021.

Von Andreas Weber

Remscheid. Am 1. Januar 1996 wurden die Remscheider Entsorgungsbetriebe gegründet, aus denen 2014 die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) mit erweiterten Aufgabengebieten hervorgingen. In ihrem Jubiläumsjahr kalkulieren die TBR mit Gebühren, die gegenüber dem Vorjahr nur geringe Veränderungen mit sich bringen, gab TBR-Chef Michael Zirngiebl Dienstagabend im TBR-Betriebsausschuss im Rathaus bekannt.

Beim Wasserverbrauch ergibt sich insbesondere bei den Privathaushalten eine deutliche Steigerung, die Verbrauchszahlen in 2020 erhöhten sich um rund 3,5 Prozent. Zirngiebl führt dies mit auf das in Corona-Zeiten eingeforderte intensive Händewaschen zurück. Aus dieser Erhöhung ergab sich trotz des leicht gestiegenen Gebührenbedarfs eine Reduzierung der Schmutzwassergebühren, die um zwei Cent pro Kubikmeter gesenkt werden.

Trotz der Umsetzung des Abwasserbeseitigungskonzeptes bleiben die Niederschlagswassergebühren stabil. Deshalb wird nicht an der Schraube bei der Kanalbenutzungsgebühr für die Ableitung und Behandlung des Niederschlagswassers gedreht. Unverändert werden 2021 auch die Gebühr für die Ausfuhr der Kleinkläranlagen (84,63 Euro/cbm) und die Kleineinleiterabgabe (0,44 Euro/cbm) bleiben.

Die Kostenentwicklung zwingt die TBR dazu, beim Restmüll anzuheben. Für die 120-Liter-Tonne müssen Bürger 13 Euro mehr im Jahr zahlen. Moderat erhöht sich auch die Gebühr für die Bio-Tonne, die bei 120-Liter-Gefäßen um fünf Euro im Jahr teurer wird.

Bei den Kosten für die Straßenreinigung könne man die Folgen des Klimawandels im Kleinen sehen, kommentierte Michael Zirngiebl. Den letzten harten Winter, der diesen Namen verdiente, gab es 2010. Damals brachte er den TBR fast eine Million Defizit ein. Milde Winter bedeuten geringere Gebühren. Die Sätze für den Winterdienst werden diesmal um 19 bzw. um 15 Cent pro Frontmeter gesenkt. Die Sommerreinigung wird dagegen teurer. Bei den innerörtlichen Straßen steigt sie um 12 Cent pro Frontmeter, bei den innerörtlichen Straßen mit erhöhtem Reinigungsaufwand um 24 Cent pro Frontmeter. Am Ende halten sich die Be- und Entlastungen bei den Straßenreinigungsgebühren die Waage.

Remscheid: Grabgebühren sinken, Bestattungsgebühren steigen

2021 möchten die TBR die Friedhofsgebühren beibehalten. Zirngiebl erläuterte, dass die Zahl der Bestattungen auf den städtischen Friedhöfen um über 15 Prozent auf rund 630 gestiegen ist. Insbesondere Urnenwahlgräber, Urnen-Wahlrasengräber und Aschenbestattungen im Begräbniswald haben nochmals zugenommen. Ebenfalls registrieren die TBR einen leichten Anstieg von Erdbestattungen in Wahlgräbern, überwiegend im muslimischen Grabfeld. „Das wird auch an dem dieses Jahr reduzierten Flugverkehr in die Türkei gelegen haben“, vermutet Zirngiebl.

Die Nachfrage bei den Urnenkolumbarien hat ebenfalls zugenommen, was die TBR auf das neue Angebot an Kolumbarien auf dem Waldfriedhof Lennep zurückführen. Für 2021 wird mit 664 Bestattungen kalkuliert, davon 72 Sarg-, 406 Urnen- und 186 Aschenbestattungen (die Asche wird auf einem Areal verstreut). Im Jahr, in dem die „Friedhofskultur in Deutschland“ von der Unesco zum Immateriellen Kulturerbe erklärt worden ist, bestätigt sich bei den TBR die kontinuierliche Abnahme an Grabgebühren, die für 2021 erstmals unter 400 000 Euro kalkuliert werden, die durch steigende Bestattungsgebühren (2021 um die 470 000 Euro) aufgefangen werden.

Modellfamilie

Die Modellberechnung für die Familie Mustermensch (Vier-Personen-Haushalt), die der Bund der Steuerzahler für Gebührenvergleiche heranzieht, ergibt für die in Remscheid vorgeschlagenen Gebührensätze 2021 eine Mehrbelastung von 2,20 Euro im Jahr.

Die Friedhofsgebühren in Remscheid sind im Vergleich zu anderen Kommunen in Nordrhein-Westfalen eher günstig.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall mit hohem Sachschaden: Die L 74 ist wieder frei
Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig
Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig
Fluten schädigen die Ökosysteme langfristig

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare