Dreharbeiten

Filmteam dreht für eine Netflix-Serie im Bergischen

Erneut fanden Dreharbeiten auf dem Rasspe-Gelände in der Nachbarstadt Solingen statt. Foto: Tim Oelbermann
+
Erneut fanden Dreharbeiten auf dem Rasspe-Gelände in der Nachbarstadt Solingen statt.

„The Wave“ soll voraussichtlich noch in diesem Jahr abrufbar sein.

Von Verena Willing

Zahlreiche Transporter auf dem sonst so stillen Rasspe-Gelände in der Nachbarstadt Solingen weisen darauf hin, dass dort gerade wieder etwas passiert. Und tatsächlich: Wie ein Mitarbeiter vor Ort bestätigte, wird dort an einer neuen deutschen Netflix-Produktion gearbeitet. Es geht um die Serienadaption von „The Wave“ – zu deutsch „Die Welle“.

Nach „Dark“ und „Dogs of Berlin“ ist „The Wave“ die inzwischen dritte deutsche Serie, die der Streamingdienst Netflix in Auftrag gegeben hat. Wie der Mediendienst dwdl.de berichtet, wurden die beiden Regisseure Anca Miruna Lazarescu und Mark Monheim verpflichtet.

Das Buch „Die Welle“ von Morton Rhue war bereits 2008 unter anderem mit dem deutschen Schauspieler Jürgen Vogel verfilmt worden. Es geht um einen Lehrer, der mit seinen Schülern im Unterricht das Thema Holocaust durchnimmt. Schließlich taucht die Frage auf, warum die Deutschen nichts gegen die Gräueltaten der Nazis unternommen haben. Der Lehrer beschließt, seinen Schülern in einem Projekt zu demonstrieren, welche Mechanismen nötig sind, um solch ein Regime möglich zu machen. Das Projekt gerät schließlich außer Kontrolle.

Eigentlich soll hier bald ein Gewerbegebiet entstehen

Die Netflix-Serie „The Wave“ soll sechs Teile haben und voraussichtlich noch in diesem Jahr bei dem Streamingdienst abrufbar sein. Bereits im Februar arbeitete ein Filmteam auf dem ehemaligen Rasspe-Gelände in Stöcken. Dieses liegt unmittelbar an der Stadtgrenze zu Wuppertal-Cronenberg beziehungsweise am Rande der Kohlfurth. Damals wurde dort unter höchster Geheimhaltung für die deutsche Erfolgsserie „Babylon Berlin“ gedreht. Darin geht es um das Berlin der 1920er Jahre.

In der Branche hat sich der gute Standort in Stöcken inzwischen offenbar herumgesprochen. Immer wieder finden auf dem ehemaligen Rasspe-Gelände Dreharbeiten statt. Dabei soll auf dem verwaisten Gelände eigentlich in naher Zukunft ein Gewerbegebiet entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Erich Merken ist schon seit 50 Jahren beim Weihnachtstreff dabei
Erich Merken ist schon seit 50 Jahren beim Weihnachtstreff dabei
Erich Merken ist schon seit 50 Jahren beim Weihnachtstreff dabei
Strompreisbremse, Gaspreisbremse, Dezemberhilfe:  Antworten auf die wichtigsten Fragen
Strompreisbremse, Gaspreisbremse, Dezemberhilfe: Antworten auf die wichtigsten Fragen
Strompreisbremse, Gaspreisbremse, Dezemberhilfe: Antworten auf die wichtigsten Fragen
Grüne Damen laden zur Plauderecke in Bücherei ein
Grüne Damen laden zur Plauderecke in Bücherei ein
Grüne Damen laden zur Plauderecke in Bücherei ein
Miss Germany 2023: Diese Kandidatin aus Hückeswagen ist im Halbfinale
Miss Germany 2023: Diese Kandidatin aus Hückeswagen ist im Halbfinale
Miss Germany 2023: Diese Kandidatin aus Hückeswagen ist im Halbfinale

Kommentare