Straßenschäden

FDP: „Patcher“ soll Löcher flicken

Laut dem Straßenschadensbericht 2021 verschlechtert sich die Straßensubstanz in Remscheid weiter. 8500 Schäden wurden dokumentiert, das Investitionsvolumen beläuft sich auf 42,8 Millionen Euro.

„Aus unserer Sicht ist es daher wichtig, Straßenschäden frühzeitig zu reparieren, um die Substanz zu erhalten und Sanierungen zu vermeiden“, sagt die FDP-Fraktion. Sie schlägt den Einsatz eines sogenannten Asphalt-Patchers oder Blow-Patchers vor und bringt das Thema auf die Tagesordnung des nächsten TBR-Betriebsausschusses am Dienstag. Die Verwaltung möge erklären, was sie davon hält. Der Patcher ist ein Fahrzeug, das Straßenschäden computergestützt beseitigt. Die Schadstelle wird dabei zunächst mit Druckluft gesäubert. Danach werden eine Bitumenemulsion und ein Splittgemisch aufgebracht und die reparierte Stelle schließlich mit trockenem Splitt abgedeckt. Dies habe eine nachhaltigere Wirkung als andere Techniken, sagt die FDP. -mw-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Theodor-Heuss-Platz: Autofahrer übersieht Treppe
Theodor-Heuss-Platz: Autofahrer übersieht Treppe
Theodor-Heuss-Platz: Autofahrer übersieht Treppe
„Gefahrenpotenzial“: Hasten hat noch einen weiteren Schandfleck
„Gefahrenpotenzial“: Hasten hat noch einen weiteren Schandfleck
„Gefahrenpotenzial“: Hasten hat noch einen weiteren Schandfleck
Corona: Stadt errechnet Inzidenz von über 2000 - Quarantänen für Kita-Gruppen und Klassen
Corona: Stadt errechnet Inzidenz von über 2000 - Quarantänen für Kita-Gruppen und Klassen
Corona: Stadt errechnet Inzidenz von über 2000 - Quarantänen für Kita-Gruppen und Klassen
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln

Kommentare