Bühne

„Fabelfrühstück“ und Seniorenkino: So geht es im Westdeutschen Tourneetheater weiter

Die „Wand der Vorfreude“, das Schaufenster des WTT an der Bismarckstraße, zieren Zitate und Fotos der Remscheider. Foto: Roland Keusch
+
Die „Wand der Vorfreude“, das Schaufenster des WTT an der Bismarckstraße, zieren Zitate und Fotos der Remscheider.

Die „Wand der Vorfreude“ ist fertig: Das Schaufenster zieren Zitate der Remscheider.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Einen Theaterbetrieb in der Corona-Pandemie aufrechtzuerhalten, macht keinen Spaß. Seit einem Jahr haben die Schauspieler im WTT nicht mehr wirklich gespielt. Wann das Theater im Studio wieder öffnet, hängt einmal mehr vom Inzidenzwert ab. Dennoch will das Team des Westdeutschen Tourneetheaters nicht den Kopf in den Sand stecken – und sendet immer wieder ein Lebenszeichen. Wir erklären, woran das Team hinter verschlossenen Türen derzeit arbeitet – auch wenn es in Kurzarbeit ist.

„Wand der Vorfreude“: Björn Lenz hatte die Remscheider im RGA dazu aufgerufen, Zitate einzusenden: Worauf freuen sich die Menschen nach der Pandemie? Den Artikel las auch die Leiterin der Notbetreuung der OGS Dörpfeld – und die Kinder malten und bastelten, was das Zeug hielt. Auch Lego kam zum Einsatz. Ihre bunten Werke prangen nun genauso im Schaufenster wie die vielen Sprechblasen, auf denen die Remscheider Wünsche wie „Ich freue mich darauf, wieder in Reihe 1 sitzen zu können“, „Ich freue mich, endlich wieder Leute zu sehen“ oder „Ich freue mich, wenn das Seniorenkino wieder wunderbare Filme zeigt“ formuliert haben. Tipp: Einfach mal an der Bismarckstraße 138 vorbeischlendern und lesen.

Mögliche Öffnung: Laut Björn Lenz soll es am Montag eine Teamsitzung geben, in der besprochen wird, ob das WTT im Juni etwas anbieten kann. Die Spielplanplanung gestaltet sich derzeit unter den Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie schwierig. Es gleicht eher einer Glaskugelschau. Das Team brauche mindestens eine Woche Vorlaufzeit, um wieder an den Start gehen zu können, sagt Lenz. „Wir müssten das Bühnenbild kontrollieren und die Stücke erst mal wieder proben. Ich selbst habe ein Jahr nicht gespielt. Ich bin jetzt seit 20 Jahren dabei und habe das noch nie erlebt“, gesteht Lenz.

Seniorenkino: Immer wieder wird Björn Lenz in Remscheid von Senioren angesprochen: „Wann startet das Seniorenkino wieder?“ Das beliebte Format, unterstützt von der Stadtsparkasse Remscheid, zeigt ausgewählte Filmperlen im Programmkino. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen – normalerweise. Während Corona war dies nicht möglich. Der Eintritt kostet durch die Sparkassen-Förderung nur 3 Euro, Kaffee ist für 1 Euro zu haben. „Für Juni plane ich das Seniorenkino ein“, betont Lenz. Es könne auch nur mit zehn Personen starten. Abstands- und Sicherheitsregeln bestehen weiter.

„Fabelfrühstück“: Das Team hat eine Fabellesung ins Leben gerufen: Drei Fabeln werden kindgerecht erzählt, immer sonntagsmorgens. Dazu werden verschiedene Zeichenstile präsentiert. Die drei- bis fünfminütigen Videos sollen auf dem WTT-Youtube-Kanal laufen. „Vielleicht schon nächste Woche, spätestens aber Ende Mai.“

Homepage: Das WTT erhält in den kommenden Wochen eine neue Internetseite.

Neues Stück: „Wir basteln gerade an einem neuen Kinderstück, das im Herbst rauskommen soll.“ Es geht um eine Bühnenfassung von „Goethes Zauberlehrling“. Aktuell dürfen die Schauspieler aber noch nicht proben.

wtt-remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen

Kommentare