Erzieher lernen Gitarre spielen

Spende

-böh- Musik spielt bei der Arbeit mit Kindern eine wichtige Rolle. „In Kitas werden die typischen Morgenkreise zum Beispiel oft musikalisch begleitet“, erklärt Nina Falkenhain vom Käthe-Kollwitz-Berufskolleg (KKB). Musische Bildung steht dort deshalb bereits auf dem Stundenplan.

 Nun wird das Angebot für die angehenden Erzieher ausgeweitet: Zwölf Gitarren stehen ab sofort zur Verfügung. Alle zwei Wochen unterrichtet Schulleiter Kai Küchemann, selbst leidenschaftlicher Rockmusiker, die Mittelstufe der praxisintegrierten Fachschulausbildung an der Gitarre.

Das Projekt geht auf Nick Antunes zurück. Der ehemalige KKB-Schülersprecher und Musiker hatte die Idee, den Gitarrenunterricht als Zusatzqualifikation zu etablieren. Bei der Bergische Stiftung für Berufsausbildung warb er um Mittel zur Anschaffung der Instrumente – erfolgreich. Zwölf Gitarren samt Taschen konnte das KKB dank der Unterstützung der Stiftung anschaffen. Antunes selbst profitiert nicht mehr davon. Er hat seine Zeit am Berufskolleg Falkenhain im Sommer abgeschlossen. Dafür hat er angeboten, Küchemanns Vertretung zu übernehmen, falls dieser einmal andere Verpflichtungen haben sollte.

„Es geht nicht darum, dass unsere Schüler Gitarren-Profis werden. Sie sollen die Grundlagen kennen“, betont Nina Falkenhain. Damit das noch besser gelingt, möchte die Bildungseinrichtung noch drei weitere Instrumente für Linkshänder anschaffen. Nach den Herbstferien geht es mit dem Unterricht richtig los.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare